Schnelles Internet

15,4 Millionen Euro für 59 Breitband-Projekte

Innen- und Digitalisierungsminister Strobl mit Förderbescheidempfängern

Digitalisierungsminister Thomas Strobl hat 59 Breitbandförderbescheide in Höhe von insgesamt 15,4 Millionen Euro übergeben. Auch 2018 stellt das Land wieder einen dreistelligen Millionenbetrag für den Ausbau des schnellen Internets im Land zur Verfügung.

„Gerade für Baden-Württemberg als Land der Tüftler und Denker ist die Digitalisierung eine große Chance. Digitale Innovationen als Motor für Wirtschaftsentwicklung – das wollen und müssen wir auch in Baden-Württemberg schaffen. Und dafür legen wir mit dem flächendeckenden Breitbandausbau die Grundlage“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration Thomas Strobl anlässlich der Übergabe von Breitbandförderbescheiden im Stuttgarter Innenministerium. Übergeben wurden 59 Breitbandförderbescheide in Höhe von 15,4 Millionen Euro.

Auch 2018 dreistelliger Millionenbetrag für Ausbau des schnellen Internets

„Ein Drittel des Jahres liegt hinter uns, ein Drittel unseres Fördervolumens ist investiert und deutlich mehr als ein Drittel, nämlich 24 Landkreise, haben bereits von unserer Förderung profitiert“, bilanzierte der Digitalisierungsminister. In diesem Jahr hat das Land insgesamt bereits 147 Breitbandprojekte in einer Höhe von rund 33,7 Millionen Euro gefördert. Auch 2018 stellt das Land wieder einen dreistelligen Millionenbetrag für den Ausbau des schnellen Internets im Land zur Verfügung.

Vier von fünf Haushalte im Land haben bereits mindestens 50 Mbit/s

„Dass unsere Investitionen und Anstrengungen wirken, zeigt auch die neueste Erhebung des Bundes zur Breitbandverfügbarkeit. Vier von fünf Haushalte im Land sind bereits mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s versorgt“, sagte Minister Thomas Strobl. Laut der bundesweiten Erhebung, dem Breitbandatlas des Bundes, zum Jahresende 2017 ist für mehr als 81 Prozent aller Haushalte in Baden-Württemberg ein Internetanschluss mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde verfügbar, im Vergleich zur Erhebung zur Jahresmitte 2017 hat das Land gut drei Prozentpunkte bei der Versorgung zugelegt. Mehr als 90 Prozent des Landes verfügen über eine Download-Geschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde. Spitzenwerte werden bei über 68 Prozent der Haushalte erreicht, hier sind Internetverbindungen mit Downloadraten von mehr als 100 Mbit pro Sekunde verfügbar.

Die Versorgung mit schnellem Internet ist grundsätzlich Aufgabe der privaten Telekommunikationsunternehmen. Von staatlicher Seite werden daher in erster Linie optimale Rahmenbedingungen für den Ausbau von nachhaltigen und vordringlich glasfaserbasierten Hochgeschwindigkeitsnetzen geschaffen. Dort, wo die privaten Telekommunikationsanbieter nicht investieren, kommt der kommunale Breitbandausbau mit staatlicher Hilfe ins Spiel. Genau an dieser Stelle setzt das Landesförderprogramm an. Beim Förderprogramm der baden-württembergischen Landesregierung geht es darum, den flächendeckenden Breitbandausbau voranzubringen und auch gerade ländlich geprägte Gegenden nachhaltig attraktiv zu gestalten – als Wohnort, Wirtschaftsstandort und Tourismus-Ziel.

Übersicht Breitbandförderbescheide 20.04.2018

Ein Traktor mäht  in Stuttgart eine Wiese, im Hintergrund sieht man den Fernsehturm. (Bild: dpa)
  • Landwirtschaft

Frühzeitige Auszahlung von Fördergeldern an Landwirte

(von links nach rechts:) Wulf Schindler, Vorsitzender des Landesrichter- und –staatsanwaltsrats, Ministerialdirektor Elmar Steinbacher und Monika Haas, Vorsitzende des Hauptpersonalrats, präsentieren die Unterzeichnung der Dienstvereinbarung zum Homeoffice in der baden-württembergischen Justiz.
  • Justiz

Dienstvereinbarungen zum Arbeiten im Homeoffice in der Justiz

Eine Hand hält ein Leerrohrbündel mit Glasfaserkabeln eines Breitband-Versorgers. (Foto: © dpa)
  • Breitband

Weitere 70,5 Millionen Euro für den kommunalen Breitbandausbau

Popup Labor mit Tischen und Stühlen in einem Container, davor das Logo des Popup Labors.
  • Innovation

„Popup Labor BW“ in Sigmaringen findet digital statt

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (links) begrüßt Baden-Württembergs Justizministerin Marion Gentges (rechts).
  • Cyberkriminalität

Gentges besucht Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität

  • Wirtschaftskongress

Mit den britischen Partnern im Gespräch und im Geschäft bleiben

Jemand sitzt auf dem Beifahrersitz im Auto und hat auf dem Smartphone die App Verkehrsinfo BW laufen.
  • Strategiedialog Automobilwirtschaft

Daten sind zentral für die Mobilität der Zukunft

Ein Smartphone wird in Händen gehalten.
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Kabinettsausschuss „Entschlossen gegen Hass und Hetze“ startet

Ärzte und Pfleger untersuchen einen Patienten auf einer Covid-19 Intensivstation.
  • Coronavirus

Land verbessert Covid- und Long-Covid-Behandlung

Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Bild: dpa)
  • Digitalisierung

Mobilitätsdatenplattform des Landes gewinnt Innovationspreis

Zwei Personen unterhalten sich vor einem Laptop auf dem Start-up-Gipfel.
  • Unternehmen

Ergebnisse des Projekts „Corporate Culture Lab" vorgestellt

Paragrafen-Symbole an Türgriffen (Foto: © dpa)
  • Justiz

Herbstkonferenz der Justizministerinnen und Justizminister

Kleiner autonomer Shuttle-Bus steht am Straßenrand.
  • Autonomes Fahren

Testfeld Autonomes Fahren ist startklar

Der Screenshot aus dem Geoportal Baden-Württemberg zeigt einen interaktiven Bebauungsplan
  • Landesentwicklung

Infoveranstaltung zur Modernisierung der Bauleitplanung

Eine ältere Dame lernt die Bedienung eines Computers.
  • Digitalisierung

Kursangebot zu digitalen Kompetenzen für Generation 50 plus gestartet

Ein Mann tippt auf einer Tastatur eines Laptops.
  • Suchthilfe

Land fördert digitale Projekte im Bereich Suchthilfe und -prävention

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (rechts) steht bei der Eröffnung der neuen Vertretung von Baden-Württemberg in London neben dem britischen Minister für Wirtschaft und Energie, Greg Hands (links), und Nicola Pinder (Mitte), Vertreterin von Baden-Württemberg in Großbritannien, auf der Bühne. Sie halten einen Schriftzug „ENG X LÄND“ in den Händen.
  • Delegationsreise

Baden-Württemberg eröffnet Repräsentanz in London

Ein selbstfahrendes Auto des Forschungszentrumes Informatik fährt während der Eröffnung des "Testfelds Autonomes Fahren" in Karlsruhe mit zwei Entwicklern autonom im Straßenverkehr. (Foto: © dpa)
  • Digitalisierung

Förderwettbewerb für digitale Mobilität in Kommunen gestartet

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Kabinettsausschuss Digitalisierung nimmt seine Arbeit auf

Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Bild: dpa)
  • Digitalisierung

BIM-Award 2021 verliehen

Eine junge Frau forscht im Life Science Center der Universität Hohenheim an Pflanzen in Klimakammern (Symbolbild: © dpa).
  • Forschung

Aufbauhilfe REACT-EU stärkt Forschungsinfrastruktur

Ein Netzwerk-Kabelstecker leuchtet in der Netzwerkzentrale einer Firma zu Kontrollzwecken rot. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Digitalisierung

Projekt soll kleine und mittlere Unternehmen vor Cyberangriffen schützen

Ein autonom fahrender Elektro-Mini-Omnibus überquert vor dem Gebäude des Karlsruher Verkehrsverbunds eine Straße. (Foto: © dpa)
  • Nahverkehr

Projekt zum autonomen Fahren im Nahverkehr in zweite Phase gestartet

Screenshot einer Karte des Landes Baden-Württemberg
  • Landesentwicklung

Online-Tagungen zur Geodateninfrastruktur in der kommunalen Praxis

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält eine Rede bei der dritten Jahresveranstaltung des Forums Gesundheitsstandort Baden-Württemberg.
  • Gesundheit

Dritte Jahresveranstaltung des Forums Gesundheitsstandort