Haus der Wirtschaft

125 Jahre Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg

Haus der Wirtschaft

Das Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg wird 125 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum hat das Land verschiedene Ausstellungen eingerichtet. Sie zeigen die Geschichte des Gebäudes, das für 125 Jahre erfolgreiche Wirtschaftsförderung steht.

Mit mehreren Ausstellungen würdigen das Wirtschaftsministerium und das Landesmuseum Württemberg die beachtliche 125-jährige Geschichte des prunkvollen Gebäudes des Hauses der Wirtschaft im Stuttgarter Zentrum. „Das Haus der Wirtschaft ist nicht nur außergewöhnlich schön, seine Geschichte steht auch für 125 Jahre erfolgreiche Wirtschaftsförderung. Damals wie heute diente das Gebäude als Schaufenster für die heimische Wirtschaft und bietet eine Plattform für innovative Firmen und wirtschaftsnahe Organisationen. Unser Anliegen für die Zukunft ist es, das Haus der Wirtschaft und sein besonderes Angebot nicht nur zu erhalten, sondern innovativ und visionär weiter zu gestalten“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der am 16. September im Haus der Wirtschaft beginnenden Ausstellung „unschwäbisch-pompös“.

Architektonisches und historisches Highlight in Stuttgart

„Mit dem Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg besitzt das Land ein architektonisches und historisches Highlight im Herzen der Stuttgarter Innenstadt, das auf beeindruckende Weise Tradition und Moderne verbindet und dabei nichts von seinem außergewöhnlichen Ambiente verloren hat“, so Hoffmeister-Kraut weiter. Das heute denkmalgeschützte Gebäude wurde 1896 in Anwesenheit von König Wilhelm II. eröffnet und war schon bald über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus als Landesgewerbemuseum bekannt. Die vielfältigen Sammlungen und Ausstellungen zogen zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Gesammelt und präsentiert wurden internationale und heimische Produkte, die in technischer und ästhetischer Hinsicht vorbildlich waren. Sie sollten den technischen Fortschritt und die Geschmacksbildung fördern und so die württembergische Wirtschaft wettbewerbsfähig machen. Heute fasst das Haus der Wirtschaft nicht nur Institutionen der Wirtschaftsförderung räumlich und organisatorisch zusammen, sondern bietet einen einzigartigen Rahmen für Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare.

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums werden verschiedene Ausstellungen zur Geschichte des Hauses und dessen Sammlungen, die sich heute zum Großteil im Landesmuseum Württemberg befinden, gezeigt.

Ausstellungen würdigen die Geschichte des Hauses der Wirtschaft

Im Foyer des Hauses der Wirtschaft erzählt die Ausstellung „unschwäbisch-pompös“ von den Anfängen des Gebäudes und gibt einen Überblick über dessen Aufgaben bis in die heutige Zeit.

Interessante, teils kuriose Objekte, die den Sammlungen des Landesgewerbemuseums entstammen, werden in der Ausstellung „GeschmacksSache: Vorbildliches Design um 1900“ im Landesmuseum Württemberg, im Alten Schloss in Stuttgart, präsentiert. „Bei der Ausstellung „GeschmacksSache“ geht es um die Frage, welchen Beitrag das ehemalige Landesgewerbemuseum zur Geschmacksbildung und damit zur Wirtschaftsförderung in Württemberg geleistet hat. Die Ausstellung zeigt, welchen Wandlungen der Geschmack bereits vor mehr als 100 Jahren unterlag, und lädt die Besucherinnen und Besucher dazu ein, sich bei der Diskussion um den vermeintlich ‚guten‘ und ‚schlechten‘ Geschmack zu beteiligen“, sagte die Direktorin des Landesmuseums, Frau Prof. Dr. Astrid Pellengahr.

Im Haus der Musik im Fruchtkasten am Schillerplatz thematisiert zudem eine Kabinettausstellung den Musikgeschmack im Instrumentenbau anhand von vorbildlichen Musikinstrumenten aus dem ehemaligen Landesgewerbemuseum.

Die Ausstellungen im Überblick

„unschwäbisch-pompös“ – 125 Jahre Landesgewerbemuseum
16. September 2021 bis 5. Januar 2022
Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10 - 19 Uhr
Eintritt: frei Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg

GeschmacksSache – Vorbildliches Design um 1900
18. November 2021 bis 1. Mai 2022
Landesmuseum Württemberg, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr, montags geschlossen, außer an Feiertagen
Eintritt: frei
Landesmuseum Stuttgart: Ausstellung GeschmacksSache

Musikgeschmack und Instrumentenbau – Historische Vorbilder aus dem Landesgewerbemuseum
18. November 2021 bis 1. Mai 2022
Landesmuseum Württemberg, Haus der Musik, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr, montags geschlossen, außer an Feiertagen
Eintritt: frei
Haus der Musik am Schillerplatz

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Eine Bahn der DB Regio fährt.
  • Schienenverkehr

Künftig elektrische Züge zwischen Herrenberg und Bad Urach

In Folge eins zu Gast: Dr. Eckart von Hirschhausen
  • Podcast

Finanzministerium startet Podcast

Die Frage Nachhaltige Beschaffung? vor grünem Hintergrund
  • Nachhaltigkeit

Werben für Nachhaltigkeit in der öffentlichen Verwaltung

Baden-Württemberg Haus
  • Weltausstellung

Ehrentag des Baden-Württemberg Hauses auf der Expo

Ein Federahannes, eine Rottweiler Narrenfigur, springt in Rottweil beim Narrensprung durch die Luft. (Foto: dpa)
  • Kunst und Kultur

Landespreis für Heimatforschung 2022 ausgeschrieben

Ein Junge wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft.
  • Corona-Impfung

Über die Hälfte der Baden-Württemberger geboostert

Ein Schwan fliegt in einem Feuchtgebiet
  • Naturschutz

Am 2. Februar ist Welttag der Feuchtgebiete

Ein E-Auto tankt in einem Parkhaus an einer Ladesäule Strom
  • Elektromobilität

Mehr Ladesäulen dank Elektro-Quartierhubs

Schreiner bei der Arbeit
  • Handwerk

Land fördert Deutsches Handwerksinstitut

Ein älteres Paar wandert bei Sonnenschein auf einem Feldweg bei Fellbach zwischen zwei Rapsfeldern hindurch. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Land fördert Flurneuordnung in Freudenstadt und Neu-Nuifra

Herbstlich gefärbte Blätter umranken die Fenster eines historischen Hauses. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Hauk im Kommunaldialog mit dem Alb-Donau-Kreis

Ein Student für Bildhauerei arbeitet in einem Atelier an einer Holzskulptur. (Foto: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Nochmals mehr als 1.500 Corona-Stipendien für freischaffende Künstler

Das Logo von Invest BW
  • Innovationen

Unternehmensförderung für innovativen Klimaschutz startet

Logo des Landespreises 2020 für junge Unternehmen. (Bild: L-Bank)
  • Wirtschaft

Landespreis für junge Unternehmen ausgeschrieben

Symbolbild: Beim Urban Gardening (städtischer Gartenbau) werden durch die gärtnerische Nutzung auf innerstädtischen Flächen z.B. Blumen, Gemüse, Kräuter und Obstbäume angebaut. (Bild: Andreas Arnold / dpa)
  • Hochschulen

Klimaschutzmanagerinnen und -manager für Hochschulen im Land

Erste Sitzung des Kabinetts nach der Regierungsbildung im Mai 2021.
  • Kommunen

Tamm wird 315. Stadt im Land

Handwerker montiert Photovoltaik-Anlage
  • Mittelstand

Mittelstandsbericht 2021 veröffentlicht

In einem ärztlichen Labor untersucht eine Frau eine Probe am Mikroskop. (Foto: © dpa)
  • Forschung

Hahn-Schickard-Institut in Villingen-Schwenningen gefördert

  • Tourismus

Tourismustag 2022 als Online-Konferenz

Schreiner bei der Arbeit
  • Ausbildung

Ausbildungszentrum der Bauinnung Pforzheim-Enzkreis wird modernisiert

Motiv "Aufs Amt in Unterwäsche" zu digitalen Behördengängen der Kampagne "Alles beim Neuen".
  • Digitalisierung

Verwaltungsdigitalisierung made in Baden-Württemberg

Frau am Computer. (Bild: Land Baden-Württemberg)
  • Weiterbildung

Förderung für Coaching zur Personalentwicklung

Die Akteurinnen und Akteure der Heimattage Baden-Württemberg 2022 bei der hybriden Auftakt-Pressekonferenz stehen auf einer Bühne beziehungsweise sind auf einer Leinwand zugeschaltet.
  • Heimattage

Vorstellung der Heimattage 2022

Verschiedene Hände halten Impfnachweise in die Höhe
  • Corona-Impfung

Beratung über Fortsetzung der Impfkampagne