Haus der Wirtschaft

125 Jahre Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg

Haus der Wirtschaft

Das Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg wird 125 Jahre alt. Zu diesem Jubiläum hat das Land verschiedene Ausstellungen eingerichtet. Sie zeigen die Geschichte des Gebäudes, das für 125 Jahre erfolgreiche Wirtschaftsförderung steht.

Mit mehreren Ausstellungen würdigen das Wirtschaftsministerium und das Landesmuseum Württemberg die beachtliche 125-jährige Geschichte des prunkvollen Gebäudes des Hauses der Wirtschaft im Stuttgarter Zentrum. „Das Haus der Wirtschaft ist nicht nur außergewöhnlich schön, seine Geschichte steht auch für 125 Jahre erfolgreiche Wirtschaftsförderung. Damals wie heute diente das Gebäude als Schaufenster für die heimische Wirtschaft und bietet eine Plattform für innovative Firmen und wirtschaftsnahe Organisationen. Unser Anliegen für die Zukunft ist es, das Haus der Wirtschaft und sein besonderes Angebot nicht nur zu erhalten, sondern innovativ und visionär weiter zu gestalten“, sagte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der am 16. September im Haus der Wirtschaft beginnenden Ausstellung „unschwäbisch-pompös“.

Architektonisches und historisches Highlight in Stuttgart

„Mit dem Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg besitzt das Land ein architektonisches und historisches Highlight im Herzen der Stuttgarter Innenstadt, das auf beeindruckende Weise Tradition und Moderne verbindet und dabei nichts von seinem außergewöhnlichen Ambiente verloren hat“, so Hoffmeister-Kraut weiter. Das heute denkmalgeschützte Gebäude wurde 1896 in Anwesenheit von König Wilhelm II. eröffnet und war schon bald über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus als Landesgewerbemuseum bekannt. Die vielfältigen Sammlungen und Ausstellungen zogen zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Gesammelt und präsentiert wurden internationale und heimische Produkte, die in technischer und ästhetischer Hinsicht vorbildlich waren. Sie sollten den technischen Fortschritt und die Geschmacksbildung fördern und so die württembergische Wirtschaft wettbewerbsfähig machen. Heute fasst das Haus der Wirtschaft nicht nur Institutionen der Wirtschaftsförderung räumlich und organisatorisch zusammen, sondern bietet einen einzigartigen Rahmen für Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare.

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums werden verschiedene Ausstellungen zur Geschichte des Hauses und dessen Sammlungen, die sich heute zum Großteil im Landesmuseum Württemberg befinden, gezeigt.

Ausstellungen würdigen die Geschichte des Hauses der Wirtschaft

Im Foyer des Hauses der Wirtschaft erzählt die Ausstellung „unschwäbisch-pompös“ von den Anfängen des Gebäudes und gibt einen Überblick über dessen Aufgaben bis in die heutige Zeit.

Interessante, teils kuriose Objekte, die den Sammlungen des Landesgewerbemuseums entstammen, werden in der Ausstellung „GeschmacksSache: Vorbildliches Design um 1900“ im Landesmuseum Württemberg, im Alten Schloss in Stuttgart, präsentiert. „Bei der Ausstellung „GeschmacksSache“ geht es um die Frage, welchen Beitrag das ehemalige Landesgewerbemuseum zur Geschmacksbildung und damit zur Wirtschaftsförderung in Württemberg geleistet hat. Die Ausstellung zeigt, welchen Wandlungen der Geschmack bereits vor mehr als 100 Jahren unterlag, und lädt die Besucherinnen und Besucher dazu ein, sich bei der Diskussion um den vermeintlich ‚guten‘ und ‚schlechten‘ Geschmack zu beteiligen“, sagte die Direktorin des Landesmuseums, Frau Prof. Dr. Astrid Pellengahr.

Im Haus der Musik im Fruchtkasten am Schillerplatz thematisiert zudem eine Kabinettausstellung den Musikgeschmack im Instrumentenbau anhand von vorbildlichen Musikinstrumenten aus dem ehemaligen Landesgewerbemuseum.

Die Ausstellungen im Überblick

„unschwäbisch-pompös“ – 125 Jahre Landesgewerbemuseum
16. September 2021 bis 5. Januar 2022
Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10 - 19 Uhr
Eintritt: frei Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg

GeschmacksSache – Vorbildliches Design um 1900
18. November 2021 bis 1. Mai 2022
Landesmuseum Württemberg, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr, montags geschlossen, außer an Feiertagen
Eintritt: frei
Landesmuseum Stuttgart: Ausstellung GeschmacksSache

Musikgeschmack und Instrumentenbau – Historische Vorbilder aus dem Landesgewerbemuseum
18. November 2021 bis 1. Mai 2022
Landesmuseum Württemberg, Haus der Musik, Schillerplatz 1, 70173 Stuttgart
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr, montags geschlossen, außer an Feiertagen
Eintritt: frei
Haus der Musik am Schillerplatz

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Mediathek: Bilder zum Herunterladen

Staatssekretär Dr. Patrick Rapp
  • Tourismus

Rapp auf Tourismus-Sommerreise

Kanufahrer mit einem Sonnschirm in der Hand sind auf der Donau bei Riedlingen unterwegs (Bild: © dpa).
  • Tourismus

Tourismus erholt sich von Corona

Ein Auerhuhn steht im Wald.
  • Artenschutz

„Voluntourismus-Projekt” zum Schutz des Auerhuhns

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)
  • Forschung

Hauk besucht Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung

Ein Apotheker der Universitätsklinik Freiburg steht in der Apotheke des Klinikums vor einem Regal. (Bild: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa)
  • Medizin

Apotheke des Uniklinikums Heidelberg erweitert

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (Bild: © Martin Stollberg)
  • Firmenbesuch

Handwerk ist wichtiger Partner für Klimaschutz und Energiewende

Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
  • Umweltschutz

Hauk besucht Regierungsbezirk Karlsruhe

Menschen stehen während der „Langen Nacht der Museen“ im Kunstmuseum in Stuttgart vor dem Kunstwerk „yet sometimes what is read successfully, stops us with its meaning, no. II“ des Künstlers Michel Majerus aus dem Jahr 1998 (Bild: © dpa)..
  • Kunst und Kultur

„MitbeStimmungsorte“ startet mit zwei Museen im Land

Kinder beim Schwimmunterricht.
  • Frühkindliche Bildung

Mit „SchwimmFidel – ab ins Wasser!“ schwimmen lernen

Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper, Bundesministerin Klara Geywitz und Landesministerin Nicole Razavi schauen auf Sanierungsgebiet Veielbrunnen in Bad Cannstatt
  • Städtebau

Geywitz und Razavi besuchen Stuttgarter Neckarpark

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land bezuschusst Kommunen bei Wegemodernisierung

Wasser läuft aus einem Wasserhahn in ein Glas. (Foto: © dpa)
  • Trinkwasserversorgung

Wasserkraftwerk in Ottersdorf wird erweitert

Ein Steinmetz bearbeitet einen Schilfsandstein aus Baden-Württemberg bei der Sanierung eines historischen Gebäudes.
  • Denkmalschutz

Land fördert 75 Kulturdenkmale mit rund 6,3 Millionen Euro

In einem Büro unterhalten sich zwei Frauen. Eine sitzt an einem Tisch und eine steht neben dem Tisch. Auf dem Tisch steht ein Laptop.
  • Wirtschaft

Land fördert Beratungen für Unternehmen

  • Grundsteuer

Weitere ELSTER-Ausfüllhilfen veröffentlicht

Ein Wanderer geht beim Naturschutzzentrum Kaltenbronn im Schwarzwald einen Weg entlang. (Bild: © Uli Deck / dpa)
  • Forst

Waldferienprogramme bieten vielfältige Bildungsangebote

Apfelbäume stehen auf einer Streuobstwiese (Foto: dpa)
  • Ländlicher Raum

Land unterstützt Erhalt der Streuobstbestände

Dr. Andreas Gundelwein
  • Kunst und Kultur

Neuer Direktor und Stiftungs­vorstand am TECHNOSEUM

Nadelbäume ragen bei Seebach am Ruhestein in den Himmel. (Bild: picture alliance/Uli Deck/dpa)
  • Forst

Waldpädagogik im Enzkreis

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

danube books Ulm erhält Verlagspreis Literatur

Auszubildende in einer Berufsschule (Foto: © dpa)
  • Ausbildung

Elf Millionen Euro für über­betriebliche Berufsausbildung

Grenzübergang zwischen der Schweiz und Deutschland (Bild: © dpa) .
  • Steuerrecht

Homeoffice bei Grenzgängern

Präsentation der neuen Wanderkarten anlässlich des Deutschen Wandertags 2022. Von links nach rechts: Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) Robert Jakob, Stellvertretende Präsidentin des Schwäbischen Albvereins e.V. Regine Erb, Oberbürgermeisterin der Stadt Fellbach Gabriele Zull, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi MdL, Landtagsabgeordneter Siegfried Lorek MdL, Bundestagsabgeordnete Christina Stumpp MdB, Bundestagsabgeordneter Prof. Dr. Stephan Seiter MdB.
  • Freizeit

Neue Wanderkarten vorgestellt

Eine Regionalbahn (Foto: © dpa)
  • Bahnverkehr

Maßnahmen gegen Störungen im Bahnbetrieb

Bauarbeiter laufen in Stuttgart an Neubauten der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) vorbei. (Foto: © dpa)
  • Wohnungsbau

Hohe Nachfrage nach sozialer Wohnraumförderung