Forst

12. Waldarbeitsmeisterschaften in Königsbronn-Ochsenberg

Preisträger der 12. Waldarbeitsmeisterschaften
Gruppenfoto mit den Preisträgern der Waldarbeitsmeisterschaften (von links nach rechts): Thomas Schneider 3. Platz, Staatssekretärin Sabine Kurtz, Marc Hald 1. Platz; Max Danziger 2. Platz, Waldkönigin Eva-Maria Speidel, Markus Wick 1. Vorsitzender Verein Waldarbeitsmeisterschaften

Die 12. baden-württembergischen Waldarbeitsmeisterschaften fanden in Königsbronn-Ochsenberg statt. Sie sind Ausdruck von Präzision und Profession und zeigen die Leidenschaft und Hingabe, der Forstwirtinnen und Forstwirte. Minister Peter Hauk gratulierte den Preisträgern zu ihren Leistungen.

„Der Klimawandel verändert unseren Wald. Er wird vielgestaltiger, bunter und seine Pflege anspruchsvoller. Dafür brauchen wir Profis, die den Wald als Ökosystem wertschätzen und ihr Handwerk verstehen und beherrschen. Sie sind eine wichtige Stütze bei der Anpassung der Wälder an den Klimawandel. Durch genaue Beobachtung der Naturabläufe und punktuelles, präzises Steuern der Waldentwicklung hin zu resilienten Mischwäldern leisten sie einen wertvollen Beitrag, um den Wald und seine Funktionen für die Gesellschaft zu erhalten“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am Montag den 23. Mai 2022 in Stuttgart anlässlich der 12. baden-württembergischen Waldarbeitsmeisterschaften, die am Sonntag den 22. Mai 2022 in Königsbronn-Ochsenberg (Landkreis Heidenheim) stattfanden.

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnten am 21. und 22. Mai 2022 die 12. Waldarbeitsmeisterschaften am Forstlichen Maschinenbetrieb Ochsenberg (ForstBW AöR) bei Königsbronn wieder durchgeführt werden. Der Ausscheidungswettkampf für die Deutsche Meisterschaft 2023 in Schleswig-Holstein wurde am Sonntag von einem großen Waldtag begleitet, den der Forstbezirk Östliche Alb zusammen mit der unteren Forstbehörde Heidenheim und dem forstlichen Maschinenbetrieb Ochsenberg veranstalteten.

Hauk gratuliert Preisträgern zu ihren Leistungen

Minister Peter Hauk gratulierte den Preisträgern zu ihren Leistungen und Marc Hald zum ersten Platz, Max Danziger zum zweiten Platz und Thomas Schneider zum dritten Platz. Die Preise überreichte Staatsekretärin Sabine Kurtz. In mehreren Wertungsgruppen treten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedenen Disziplinen an. Dabei geht es um Präzision, handwerkliches Geschick, Schnelligkeit sowie sichere Handhabung, wenn zum Beispiel zentimetergenau ein Baum gefällt werden muss. „Bei der Waldpflege sorgt dieses Können dafür, das andere Waldbäume nicht beschädigt werden“, sagte Minister Peter Hauk.

„Die 12. Waldarbeitsmeisterschaften zeigen das große Können und die Leidenschaft der Forstwirtinnen und Forstwirte, die den Wald in Baden-Württemberg qualifiziert bewirtschaften. Sehr erfreulich sind die Ergebnisse der Forstwirt-Auszubildenden, die für eine erstklassige Ausbildung im Land sprechen“, betonte Minister Peter Hauk. Die baden-württembergischen Waldarbeitsmeisterschaften wurden vom Verein Waldarbeitsmeisterschaften Landesverband Baden-Württemberg e.V. organisiert und sind das Wettkampfereignis für Forstwirt-Auszubildende, Forstwirtinnen und Forstwirte und Forstwirtschaftsmeister.

Die baden-württembergischen Waldarbeitsmeisterschaften dienen als Ausscheidungswettkampf für die Deutsche Meisterschaft 2023 in Schleswig-Holstein. Die Wettkämpfe finden in den Disziplinen Zielfällen eines Baumes, Entasten eines Stammes, Präzisionsschnitt, Kombinationsschnitt und Sägekettenmontage statt.

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Den Wald der Zukunft gestalten

Eine Laborantin untersucht Lebensmittel im Chemischen- und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart. (Foto: © dpa)
  • Verbraucherschutz

Warnung vor sesambasierten Produkten Halva und Tahini aus Syrien

Ein Mann pflückt in einem Weinanbaugebiet Weintrauben von den Reben. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Flurneuordnung

Neugestaltung des Rebgewann Altenberg

Wolf
  • Artenschutz

Wolf tötete Schafe in der Gemeindeebene von Breitnau

Ein Haus, dessen Grundgerüst aus Holz besteht, steht in einem Tübinger Neubaugebiet. (Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Jubiläum

100 Jahre ZEG Zentraleinkauf Holz + Kunststoffe eG

Ein Winzer schüttet Trollinger-Trauben in einen großen Behälter. (Foto: dpa)
  • Weinbau

102 Jahre Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Ein Fahrradfahrer fährt in der Nähe von Tübingen in Baden-Württemberg auf einem Feldweg. (Bild: dpa)
  • Ländlicher Raum

Flurneuordnungsverfahren Lauchheim-Röttingen feiert Abschlussfest

Eine Hummel fliegt auf eine Sonnenblume.
  • Biodiversität

Biodiversitäts-Demobetriebe Netzwerk Baden-Württemberg

Das beschauliche Dorf Hiltensweiler, ein Teilort von Tettnang, wird von der Abendsonne angestrahlt. Im Hintergrund sind der Bodensee und die Alpen zu sehen. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Ländlicher Raum

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum 2023

Eine Frau isst in einer Kantine zum Mittag. (Foto: © dpa)
  • Ernährung

Online-Fachtag „Hochschul- und Betriebsverpflegung“

Ziegenherde
  • Naturschutz

Tote Ziege in der Gemeindeebene von Münstertal

Ein Gaszähler an einer Gastherme.
  • Verbraucherschutz

Unabhängiges Vergleichsportal für Energiepreise gefordert

Ein Thermometer zeigt 36 Grad Celsius an.
  • Wetter

Hitzewelle im Südwesten

Logo der Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie
  • Bioökonomie

Vierter Aufruf für das Förderprogramm Bioökonomie

Zwei Feuerwehrleute löschen nach einem Waldbrand letzte Glutnester.
  • Wälder

Steigende Waldbrandgefahr

Ein Wolf sitzt im Erlebnispark Tripsdrill in einem Gehege. (Foto: dpa)
  • Wolf

Wolf tötete Schaf in Baiersbronn

Pelztier im Käfig. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Europäische Initiative für Verbot von Pelztierfarmen

DLG-Feldtage 2022 (Luftbild)
  • Landwirtschaft

Feldtage der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft eröffnet

Kläranlage
  • Abwasser

Anschluss an Abwassernetz Epfendorf gefördert

20220610_MIN-Bundesrat
  • Breitband

Bundesrat beschließt Mindesttempo fürs Internet

Zahlreiche Birnen hängen in einer Plantage an einem Birnenbaum.
  • Regionalität

Hohenloher Obstspirituose EU-weit geschützt

Eine Kuh und ein Kalb laufen über einen Feldweg
  • Naturschutz

Kuh in Herrischried nicht durch Wolf verletzt

Eine Familie wandert durch den Nationalpark Schawarzwald (Bild: qu-int.gmbh / Nationalpark Schwarzwald).
  • Naturschutz

Umfrage zur Nationalpark-Erweiterung

Mehrere Ziegen liegen während des Regens in einem Unterschlupf in Kreuzthal. (Bild: picture alliance/Felix Kästle/dpa)
  • Wolf

Wolf reißt Ziege in Baiersbronn

Ein Wolf
  • Wolf

Wolf im Alb-Donau-Kreis nachgewiesen

Geraldine Liebs, Jessica Himmelsbach und Lisa Huber stehen vor der Wahl der 72. Badischen Weinkönigin auf der Bühne und probieren Wein.
  • Weinbau

72. Badische Weinkönigin 2022/2023 gekürt