Neues Schuljahr 2019/2020: Viele Verbesserungen zum neuen Schuljahr

Erstklässler am ersten Schultag (Bild: © dpa)

Auch im neuen Schuljahr stellt die Landesregierung die Weichen, um die Leistungsfähigkeit und Qualität unserer Schulen weiter zu verbessern. Zwei neue Institute, die die Qualität an den Schulen und in der Lehrerbildung verbessern sollen, gehen in ihr erstes Schuljahr.

Weiterere Schwerpunkte liegen auf der Bildung in Sachen Informatik, Demokratie und der neuen gymnasialen Oberstufe. In unserer Bilderstrecke haben wir die wichtigsten Neuerungen für Sie zusammengefasst.

Meldung: Alle Informationen und Änderungen zum neuen Schuljahr

 

Neues Schuljahr 2019/2020: Neue Kursstufe an den Gymnasien

Schülerin hält Referat

Im neuen Schuljahr startet für die Schülerinnen und Schüler, die nun in die Kursstufe eintreten, die neue gymnasiale Oberstufe. Sie haben von nun an eine flexiblere Kurs- und Prüfungsfächerwahl und bekommen mehr Unterrichtszeit in den Leistungsfächern. Zudem stärken wir die Naturwissenschaften. Zur Wahl stehen jetzt drei Leistungsfächer mit je fünf Stunden, in den Basisfächern Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und Naturwissenschaften werden sie dreistündig unterrichtet, die restlichen Basisfächer bleiben zweistündig.

Neues Schuljahr 2019/2020: Mehr Poolstunden für die Realschulen

Zwei Schüler experimentieren im Physikunterricht (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).

Um die Schülerinnen und Schüler leistungsdifferenziert zu fördern, stehen den Realschulen im neuen Schuljahr statt 16 jetzt 18 Poolstunden zur Verfügung. Außerdem können Schülerinnen und Schüler ab diesem Schuljahr erstmals die die Hauptschulabschlussprüfung an einer Realschule ablegen.

Neues Schuljahr 2019/2020: Mehr Zeit für Ethikunterricht

Mädchen liegen im Schnee

Im Schuljahr 2019/2020 wird das Fach Ethik auf die Klassenstufe 7 mit zwei Wochenstunden an den Haupt,- Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen sowie den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ausgeweitet.

Neues Schuljahr 2019/2020: Mehr Informatikunterricht

Ein Lehrer arbeitet mit Schülerinnen und Schülern an einem Tablet-PC. (Foto: © dpa)

Aufbauend auf den bereits eingeführten Aufbaukurs Informatik startet das Wahlfach Informatik an den Haupt-, Werkreal- und Realschulen, das die Schülerinnen und Schüler in den Klassen 8 bis 10 freiwillig zusätzlich belegen können. An den Gemeinschaftsschulen wird ab dem neuen Schuljahr als Vertiefungsmöglichkeit für die Klassenstufen 8 bis 11 das neue Profilfach Informatik, Mathematik, Physik (IMP) angeboten, das bereits im vergangenen Schuljahr an den Gymnasien gestartet ist.

Neues Schuljahr 2019/2020: DigitalPakt geht an den Start

Schüler arbeiten in ihrem Klassenzimmer am Tablet. (Foto: © dpa)

Die Verwaltungsvorschrift zur Umsetzung des DigitalPakts im Südwesten tritt am 7. September in Kraft. Die Anträge können ab dem 1. Oktober direkt bei der L-Bank eingereicht werden, welche die Prüfung und Abwicklung der Förderanträge übernimmt. Für Baden-Württemberg stehen 650 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung. Mit dem DigitalPakt wollen Bund und Länder die Leistungsfähigkeit der digitalen Bildungsinfrastruktur an Schulen stärken und so die Grundlagen zum Erwerb von digitalen Kompetenzen nachhaltig verbessern.

Neues Schuljahr 2019/2020: Respektvoll und fair zusammenleben

Eine Gruppe Grundschülerinnen unterschiedlicher Herkunft stehen auf dem Pausenhof zusammen (Bild: © Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW).

Von besonderer Bedeutung ist auch das Eintreten für und das Verständnis von Demokratie. Den Leitfaden Demokratiebildung setzen mit Beginn des neuen Schuljahrs alle allgemein bildenden und beruflichen Schulen verbindlich um.

Das in diesem Schuljahr startende Projekt #RespektBW setzt ein deutliches Zeichen gegen Hass, Hetze und Fake News im Internet. Im Fokus stehen Toleranzförderung, Werteordnung des Grundgesetzes, Informationskompetenz, Falschnachrichten oder Algorithmen und ihr Einfluss auf die Meinungsbildung.

Die Vermittlung von Werten und demokratischen Prinzipien ist auch ein wichtiger Bestandteil des schulischen Angebots für geflüchtete Kinder und Jugendliche. Wir haben die Lehrinhalte für die Fächer Deutsch und Demokratiebildung für dieses Schuljahr überarbeitet.

Neues Schuljahr 2019/2020: Islamischer Religionsunterricht geht weiter

Ein Religionslehrer schreibt im Islamunterricht an die Tafel (Foto: © dpa)

Der islamische Religionsunterricht sunnitischer Prägung wird im neuen Schuljahr fortgeführt. Das Land hat zum 1. August 2019 die Stiftung „Sunnitischer Schulrat“ errichtet. Die Stiftung des öffentlichen Rechts übernimmt hinsichtlich des Religionsunterrichts die Zuständigkeit für Fragen des religiösen Bekenntnisses. Durch das Stiftungsmodell entwickelt das Land das bisherige Modellprojekt mit einem Beirat weiter.

Neues Schuljahr 2019/2020: Neue Institute für mehr Qualität

Schüler arbeiten an der Freien Schule Anne-Sophie in Künzelsau (Baden-Württemberg) gemeinsam selbständig in einem Gruppenarbeitsraum. (Foto: © dpa)

Im Rahmen des Qualitätskonzepts hat das Kultusministerium die Bildungsverwaltung neu aufgestellt und zwei neue Institutionen gründet: das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) sowie das Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW). Hiermit wurden die Voraussetzungen geschaffen für ein an der Wissenschaft orientiertes, übersichtliches und auf Unterrichtsqualität ausgerichtetes Ausbildungs-, Fortbildungs- und Unterstützungssystem. Die beiden Einrichtungen gehen nun in ihr erstes Schuljahr – und generell gilt es 2019/2020, die grundsätzliche Arbeitsfähigkeit beider Institutionen auszugestalten.

Meldung: Alle Informationen und Änderungen zum neuen Schuljahr

Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport

Dr. Susanne Eisenmann

Ministerin für Kultus, Jugend und Sport

Mehr