Pressemitteilungen

Tourismus
  • 15.11.2018

Tourismus in Baden-Württemberg weiter auf Erfolgskurs

  • Zwei Frauen genießen den Ausblick auf die Burgruine Hohenneuffen (Bild: © dpa).

Auch 2018 bleibt der Tourismus in Baden-Württemberg auf Erfolgskurs. In den ersten neun Monaten des Jahres stiegen die Gästezahlen im Land um 3,9 Prozent und die Übernachtungszahlen um 3,5 Prozent. Mit einer neuen Tourismuskonzeption will das Land das Tourismusgewerbe weiter stärken.

Der Tourismus in Baden-Württemberg entwickelt sich auch 2018 positiv. Für den gesamten Zeitraum Januar bis September 2018 wurden rund 17,2 Millionen Ankünfte und knapp 42,5 Millionen Übernachtungen im Land gemeldet. Das waren 3,9  Prozent mehr Gäste und 3,5  Prozent mehr Übernachtungen als in den ersten neun Monaten 2017.

„Es scheint schon fast Routine geworden zu sein, Quartal für Quartal neue Erfolgszahlen im Tourismusgewerbe zu feiern. Routine gibt es aber in einem so dynamischen Gewerbe wie im Tourismus nicht.“, sagte der für den Tourismus zuständige Minister Guido Wolf und dankte den Beteiligten. „Jede neue Wachstumsrate ist das Ergebnis der Kreativität, des Fleißes und des großen Engagements vor Ort. Den Leistungsträgern im Tourismusgewerbe gilt daher mein großer Dank. Sie sind die Alltagshelden des Gastgewerbes.“

Warmer Sommer hilft

Auch in den für die Branche wichtigen Sommermonaten 2018 verzeichnete das Tourismusgewerbe im Land überwiegend Zuwächse. Im Vergleich zum Vorjahr kamen in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten im Juli 2,5 Prozent, im August 3,0 Prozent und im September 2,3 Prozent jeweils mehr Gäste an. Die für das Gewerbe bedeutenderen Übernachtungen haben die Ergebnisse der Vorjahresmonate ebenfalls übertroffen.

Mehr ausländische Gäste

Die große Mehrheit der Gäste, rund 76 Prozent, waren Inländer. Sie buchten gut 33,2  Millionen Übernachtungen – ein Plus 3,4 Prozent. Der positive Trend setzte sich bei den ausländischen Gästen sogar stärker fort: In den ersten neun Monaten kamen 4,1 Millionen Menschen aus dem Ausland nach Baden-Württemberg, ein Plus von 4,5 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 4,0 Prozent auf 9,3 Millionen.

„Dass die Zuwächse aus dem Ausland die aus dem Inland sogar noch übertroffen haben, freut mich besonders. Das zeigt, dass es uns gelungen ist, aus dem großen Potential der Auslandsmärkte zu schöpfen. Europa wirkt auch im Tourismus“, zeigt sich Minister Guido Wolf über die guten Zahlen erfreut.

Insgesamt profitierten alle Reisegebiete von den gestiegenen Gästezahlen. Am stärksten stiegen die Übernachtungszahlen im Hegau, im mittleren Schwarzwald und im nördlichen Baden-Württemberg. In den Stadt- und Landkreisen wiesen der Stadtkreis Freiburg, der Zollernalbkreis und der Main-Tauber-Kreis überdurchschnittliche Zuwächse aus.

Tourismuskonzeption fortschreiben

Minister Wolf betonte weiter, dass sich das Land nicht auf den Erfolgen ausruhen dürfe, daher komme der Fortschreibung der aus dem Jahr 2009 stammenden Tourismuskonzeption nun besondere Bedeutung zu. Auf fünf Regionalkonferenzen wurde diese zuletzt mit Tourismusakteuren diskutiert. Die dort aufgegriffenen Anregungen würden nun in die neue Tourismuskonzeption einfließen. „Damit wird die Tourismuskonzeption zu einem Wegweiser für das Tourismusgewerbe in eine erfolgreiche Zukunft!“

Statistisches Landesamt: Pressemitteilung

Ministerium der Justiz und für Europa: Tourismus

Quelle: /red


Kontakt

Justizministerium 220x115

Ministerium der Justiz und für Europa

Schillerplatz 4
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Guido Wolf

Minister der Justiz und für Europa

Mehr

 

Guido Wolf, Minister für Justiz und Europa (Bild: © dpa)
Der Europadialog der Landesregierung. #EuropadialogBW