Verkehr

Rekordinvestitionen in die Landesstraßen

Mehr Geld als je zuvor investiert die Landesregierung in die Landestraßen. Dabei legt sie einen klaren Schwerpunkt auf die Sanierung und den Erhalt der Straßen. Hier hat sie die Mittel im Vergleich zu 2010 fast verdoppelt. Wir haben darüber mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann gesprochen.

Auch nachhaltige Mobilität braucht Straßen. Sie sind Lebensadern unserer Wirtschaft „Und auch der Personenverkehr spielt sich zum großen Teil immer noch auf der Straße ab“, macht Kretschmann deutlich. Deshalb investiert die Landesregierung neben den öffentlichen Verkehrsmitteln auch konsequent in den Straßenbau: 170 Millionen sind es allein in diesem Jahr für die Landestraßen. „Das sind fast 40 Prozent mehr als im Jahr 2010, also bevor wir an die Regierung kamen“, sagt Kretschmann.  „So viel hat noch keine Regierung für die Landesstraßen ausgegeben.“  

Lob für Schwerpunkt auf Sanierung

Besonderen Wert legt Grün-Rot dabei auf die Sanierung und den Erhalt der Straßen: „Erst sanieren, dann Neubau. Das ist die Prioritätensetzung“, so der Ministerpräsident. Der Grund dafür ist einfach: Baden-Württemberg verfügt zwar, mit wenigen Ausnahmen, über ein gut ausgebautes Straßennetz. Aber viele Straßen, Brücken und Tunnel sind marode. Deshalb stellt die Landesregierung für Erhalt und Sanierung fast doppelt so viel Geld zur Verfügung wie ihre Vorgänger – nämlich 120 Millionen Euro im Jahr 2015 (2010: 65,6 Millionen). „Es ist ja sinnlos, neue Straßen zu bauen und die alten verrotten zu lassen“, betont Kretschmann. „Deswegen investieren wir zwei Drittel der Straßenbaumittel in den Erhalt und werden dafür von allen Seiten, vom ADAC bis zum Rechnungshof, dafür gelobt.“

Vision: Mehr Mobilität bei weniger Verkehr

Der Ministerpräsident weist die Behauptung der Opposition, die Landesregierung tue zu wenig für den Straßenbau entschieden zurück. „Das ist einfach nur ein Märchen. Märchen sind ja schön, aber sie werden nicht wahrer, wenn man sie öfter erzählt.“

Richtig sei aber, dass die Landesregierung nicht allein auf Straßen setze. „Wir investieren auch in anderen Verkehr. Vor allem aber vernetzen wir die unterschiedlichen Verkehrsträger – also Schiene, Straße, Busse, Fahrrad, aber auch Fußgänger.“ Die Vision dahinter: Mehr Mobilität für alle bei weniger Verkehr.

Bund muss Hausaufgaben beim Straßenbau machen

Kretschmann fordert vom Bund ein stärkeres finanzielles Engagement für die Bundesstraßen. „Der Bundesfernstraßenbau und -erhalt ist chronisch unterfinanziert. Wir können nur das verbauen, was wir vom Bund bekommen. Und das reicht leider hinten und vorne nicht aus.“ Erforderlich seien mehr Mittel, mehr Planbarkeit und mehr Baufreigaben. „Wenn der Bund seine Hausaufgaben so machen würde, wie wir bei den Landesstraßen, dann wären wir alle heilfroh“, so Kretschmann.

Interaktive Zwischenbilanz: Das macht die Landesregierung für nachhaltige Mobilität Überblick: Pionierregion für nachhaltige Mobilität

Radschnellweg zwischen Böblingen und Sindelfingen. (Bild: Christoph Schmidt / dpa)
  • Rad

Zimmer tauscht sich mit niederländischen Radverkehrsexperten aus

Drei Fahrradfahrer fahren auf einem Radschnellweg.
  • RAD

Delegation unterwegs auf schnellstem Weg durchs Revier

Eine Fähre legt im Sonnenaufgang auf dem Bodensee ab.
  • WASSER

Keine Taktverdichtung bei der Fähre Friedrichshafen-Romanshorn

Verkehrsministerium (Bild: Joachim E. Roettgers GRAFFITI)
  • Verkehr

Mobilität und Digitalisierung rücken zusammen

Radfahrer fahren auf dem neuen Radschnellweg zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart (Bild: picture alliance/Christoph Schmidt/dpa)
  • RAD

Austausch mit Radschnellweg-Experten

  • Haushalt

Baden-Württemberg robust aus der Krise bringen

Im Rahmen des Projekt „eWayBW“ soll im baden-württembergischen Murgental eine Teststrecke für Oberleitungs-Lastkraftwagen entstehen. (Bild: dpa)
  • Elektromobilität

Regelbetrieb für elektrische Oberleitungs-Lkw im Murgtal startet

  • Landesregierung

Bericht aus dem Kabinett vom 21. September 2021

Ein Mann betankt ein Automobil mit Wasserstoff.
  • Wasserstoff

Wasserstoffverbrennungsmotoren als nachhaltige Alternative für Mobilitätswende

Logo des Kompetenznetz Klima Mobil mit dem ausgeschriebenen Namen und zwei Kreisen, die eine gemeinsame Schnittmenge bilden.
  • SICHERHEIT

Althengstett macht sich auf zu mehr Klimaschutz und Verkehrssicherheit

Ein Fahrschüler und ein Fahrlehrer sitzen mit Mund-Nasen-Schutz in einem Auto.
  • Carsharing

Wer Auto fahren will, braucht einen Führerschein, aber kein eigenes Auto

Der Zug von Abellio steht auf dem Gleis. Als Aufschrift ist das bwegt-Logo zu erkennen.
  • SCHIENE

Land und Abellio schließen Vereinbarung zur Fortführung des Betriebes

Ein Bauarbeiter bedient eine große Baumaschine auf einer Autobahnbaustelle. (Bild: © dpa)
  • Strasse

Neue Schulungssoftware in der Straßenbauverwaltung sorgt für mehr Sicherheit

Eine Signalanlage steht neben einem Gleis (Bild: Uwe Zucchi / dpa).
  • Verkehrswende

Konzept für emissionsfreie Güterumschlaganlage in Reutlingen gefördert

Zwei Schüler mit Schulranzen stehen an einer Straße um diese zu überqueren.
  • Fußverkehr

Zimmer bei Fußverkehrs-Check in Baden-Baden

Erstes Brennstoffzellen Müllfahrzeug in Süddeutschland
  • Energiewende

Zweitägiger f-cell-Kongress in Stuttgart

Plakat mit einer Frau die neben ihrem Fahrrad steht mit einer Brezel in der Hand
  • Radverkehr

So geht's – Radpendeln und gratis Brezel sichern

In Westen gekleidete Polizisten stehen in Reutlingen. (Bild: picture alliance/Silas Stein/dpa)
  • Polizei

Wochenendbilanz der Polizei

Elektrisch betriebener Bürgerbus.
  • Bus

Bürgerbusse sorgen für klimaverträgliche Mobilität und gelebte Gemeinschaft

Schülerlotse geht mit Schulkindern über Zebrastreifen
  • Polizei

Start der Aktion „Sicherer Schulweg“

Internationale Automobilausstellung IAA in München
  • Automobilwirtschaft

Hoffmeister-Kraut besucht Internationale Automobilausstellung

Logo des Kompetenznetz Klima Mobil mit dem ausgeschriebenen Namen und zwei Kreisen, die eine gemeinsame Schnittmenge bilden.
  • Klimaschutz

„Klimaschutz geht nur gemeinsam und nicht als Einzelkämpfer“

Ein Mann sitzt mit einer FFP2-Maske in einer Bahn.
  • Öffentlicher Nahverkehr

Unterzeichnung des ÖPNV-Pakts Schwarzwald-Baar-Heuberg

  • Schadstoffe

Belastung der Luft durch Stickstoffdioxid im Land deutlich zurückgegangen

Minister Hermann springt auf einem großen Trampolin und hält ein Schild hoch.
  • Schienenverkehr

Verkehrsminister wirbt mit bwegt und neuem Jobportal für Berufe auf der Schiene