Pressemitteilungen

Arbeitsmarkt
  • 30.08.2018

Noch viele freie Ausbildungsstellen

  • Ein Produktionstechnologe in Ausbildung arbeitet an einem Simulator für die Bewegungseinheit eines Laser. (Foto: © dpa)

    Bild: © dpa

Die Arbeitslosenquote im August ist in Baden-Württemberg leicht auf 3,3 Prozent gestiegen. Auch die Jugendarbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Zahlen jedoch stark gesunken. Während 12.000 Jugendliche eine Ausbildung suchen, sind noch 23.500 Stellen frei. 

Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote noch bei 3,6 Prozent. Trotz eines leichten Anstiegs im August liegt sie mit aktuell 3,3 Prozent noch deutlich unter dem Vorjahreswert. Im August waren in Baden-Württemberg 203.782 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 18.143 weniger als im Vorjahresmonat August 2017 (221.925 Arbeitslose). Im Vergleich zum Juli dieses Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen saisonüblich um 13.306 Personen angestiegen.

„Die Arbeitslosigkeit ist im August im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 Prozent gesunken und geht seit Monaten weiter zurück. Das lässt mich optimistisch in die Zukunft blicken“, erklärte Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Auch die Jungedarbeitslosenquote sank binnen Jahresfrist um 0,3 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. Im Juli lag sie jedoch noch bei 2,6 Prozent.

Viele offene Stellen

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im August ist saisonal normal und war zu erwarten“, kommentiert Christian Rauch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Dass gerade bei jungen Menschen unter 25 die Arbeitslosenzahl um fast ein Viertel gestiegen ist, liege daran, dass der Ausbildungsbeginn in Baden-Württemberg erst zum ersten September oder zum ersten Oktober beginnt. Momentan sind in Baden-Württemberg noch knapp 12.000 Bewerberinnen und Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, demgegenüber stehen knapp 23.500 noch unbesetzte Ausbildungsstellen. „Im letzten Monat des Ausbildungsjahres wird noch immens vermittelt. Wir erwarten für Ende September, dass noch mindestens 10.000 junge Menschen in Ausbildung vermittelt werden“

Fachkräfte haben angesichts des großen Angebots von aktuell fast 118.000 offenen Stellen – fast 9.000 mehr als noch vor einem Jahr – in Baden-Württemberg sehr gute Beschäftigungschancen. „Die hohe Arbeitskräftenachfrage zeigt, dass die Fachkräftesicherung nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die baden-württembergischen Unternehmen darstellt. Die Aus- und Weiterbildung bleibt weiterhin ein vordringliches Ziel der Arbeitsmarktpolitik“, betonte Hoffmeister-Kraut.

Erfreulich ist, dass der Trend der vergangenen Monate anhält, dass alle Gruppen von der guten Lage am Arbeitsmarkt profitieren können. Die Arbeitslosigkeit der Männer sank gegenüber dem Vorjahr um 8,5 Prozent, die der Frauen ging um 7,8 Prozent zurück. Bei den Jugendlichen verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 9,6 Prozent. Im August gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre 5,9 Prozent weniger als vor einem Jahr, bei den schwerbehinderten Arbeitslosen einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 5,4 Prozent.

Pressemitteilung: Arbeitskräftenachfrage auch im August ungebrochen

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit mit allen detaillierten Zahlen für Baden-Württemberg (PDF)

Bundesagentur für Arbeit: Statistik für Baden-Württemberg

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit


Kontakt

20010606 Schloss LMZ090051 220x115

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Schlossplatz 4
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Mehr

Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (Bild: © dpa)
Start-up BW

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand