Sport

Mehr Geld für den Sport

Jugendfußballmanschaft

Die Landesregierung will den Sport in Baden-Württemberg weiter fördern. Dazu hat sie zusammen mit dem Landessportverband den Solidarpakt Sport III unterzeichnet und das Fördervolumen deutlich erhöht: Von 2017 bis 2021 werden dem Sport im Land insgesamt 87,5 Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt. Dazu kommen zusätzlich 25 Millionen Euro für den kommunalen Sportstättenbau. „Mit dem Solidarpakt wollen wir rechtzeitig die Weichen für zukunftsorientierte Konzepte im Sport stellen“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

„Durch das sehr gut ausgestattete Finanzpaket trägt die Landesregierung der Bedeutung des Sports für die gesamte Gesellschaft Rechnung. Wir unterstreichen dadurch unsere Wertschätzung gegenüber dem Sport“, begründete Kretschmann die Verlängerung und Aufstockung der Förderung. Die Sportorganisationen und Vereine leisteten einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwesen.

Fördervolumen wird deutlich aufgestockt

Von 2017 bis 2021 erhält der Sport in Baden-Württemberg insgesamt 87,5 Millionen Euro zusätzlich. Damit wird der bisherige Förderbetrag des Solidarpakts II von rund 70 Millionen Euro jährlich deutlich erhöht.

Übungsleiter bekommen erstmals seit den 60er-Jahren mehr Geld

Von der Erhöhung profitieren besonders die zahlreichen nebenberuflichen Übungsleiter im Land. Die Mittel hierfür werden um insgesamt 25 Millionen Euro aufgestockt, sodass für die Übungsleiterpauschale künftig jährlich 17 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Dadurch kann der Stundensatz seit seiner Einführung in den 60er-Jahren erstmals von 1,80 Euro auf 2,50 Euro deutlich erhöht werden.

Mehr Mittel für den Bau von Sportanlagen

Für den Vereinssportstättenbau wird ein Sonderprogramm in Höhe von 20 Millionen Euro aufgesetzt. Daneben werden die bisher für diesen Bereich zur Verfügung stehenden Fördermittel von jährlich 12 auf 13 Millionen Euro erhöht. Bereits für 2016 wurden die Beihilfen für den kommunalen Sportstättenbau um jährlich 5 Millionen Euro aufgestockt. Diese Erhöhung wird nun im neuen Solidarpakt beibehalten, so dass für diesen Bereich auch zukünftig jährlich 17 Millionen Euro bereitstehen.

Sport hilft bei Integration und Inklusion

„Sport ist ein wichtiger Schlüssel zur Integration. Denn Sport führt die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Er funktioniert universell über kulturelle Grenzen hinweg“, wies der Ministerpräsident auf einen weiteren wichtigen Aspekt hin. Fairness und Sportsgeist seien gemeinsame Werte, die überall verstanden würden.

Deshalb werden für integrative und inklusive Maßnahmen insgesamt 5 Millionen Euro für den Zeitraum des Solidarpakts bereitgestellt. Weitere 4 Millionen Euro sind für die Fortführung und den Ausbau des Programms „FSJ Sport und Schule“ vorgesehen, womit bis zu 200 Freiwillige in bewegungserzieherische Kooperationsmaßnahmen zwischen Schulen und Sportverbänden eingebunden werden können.

Weitere Handlungsfelder

Auch der Leistungssport wird mit zusätzlich 12,5 Millionen Euro deutlich gestärkt, ab 2017 stehen dafür jährlich über 16 Millionen Euro zur Verfügung. Weiterhin werden die Sportschulen im Land, verbandseigene Schulungsstätten, Wander- und Rettungsdienstorganisationen sowie Fanprojekte gefördert. Für die Turnweltmeisterschaft 2019 in Stuttgart sind 2 Millionen Euro eingeplant.  

Pressemitteilung

Interaktive Zwischenbilanz: Wir sind aktiv für den Sport

Das Staatsministerium in der Villa Reitzenstein (Parkansicht).

Ministerium : Staatsministerium Baden-Württemberg