Forschung

KIT entwickelt Biomasse-Kraftwerk der zweiten Generation

Eggenstein-Leopoldshafen - Das Verfahren klingt märchenhaft: Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) will aus Stroh schwarzes Gold spinnen. Das «bioliq»-Verfahren wandelt Biomasse in Kraftstoff für Diesel- und Ottomotoren um. Am Mittwoch feierte das KIT Richtfest der 60 Millionen Euro teuren Anlage in Eggenstein-Leopoldshafen bei Karlsruhe. Anfang 2013 soll sie in Betrieb gehen.

«Die Einführung von Biokraftstoff ist ein wichtiger Schritt zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe für die Mobilität», sagte KIT-Vizepräsident Peter Fritz. Allerdings sei eine gute CO2-Bilanz nur zu erreichen, wenn dafür Reststoffe aus der Agrarwirtschaft genutzt werden wie Stroh. Dadurch gebe es auch keine Konkurrenz zur Lebensmittelerzeugung. «Wir brauchen dafür keine zusätzlichen Anbauflächen.»

Die Bundesregierung setze große Hoffnungen in das Verfahren, sagte der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Peter Bleser. Flugzeuge und Schiffe könnten nicht auf E-Motoren umgestellt werden und seien dauerhaft auf Kraftstoffe angewiesen. Vor diesem Hintergrund leiste der Biokraftstoff «einen wesentlichen Beitrag zum Umbau der Energieversorgung». Die Anlage wird von Bund und Land mit insgesamt 26 Millionen Euro unterstützt. Die Industrie steuert 20 Millionen Euro bei.

Auch der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) wertete die Anlage als große Chance, die Umweltbilanz von Biokraftstoffen zu verbessern. «Bei Biokraftstoffen ist die Herkunft der verwendeten Ausgangsstoffe ein entscheidender Faktor.» Wenn dafür biologische Reststoffe genutzt werden könnten, würden Konflikte mit anderen Umweltinteressen vermieden.

Der «bioliq»-Prozess besteht aus mehreren Schritten. In der ersten Stufe wird die Biomasse verdichtet zu einem erdölähnlichen Zwischenprodukt. Eine entsprechende Pilotanlage arbeitet bereits seit 2009 auf dem Campus. Die neue Produktionsstätte soll dann die Biomasse in ein Gas umwandeln und mit Sauerstoff vermischen. Unter hohem Druck und Temperaturen von mehr als 1.000 Grad können dann die Grundbausteine für die synthetischen Kraftstoffe gewonnen werden.

Quelle:

dpa/lsw
Ausschnitt der Landesflagge von Baden-Württemberg mit Wappen
  • Rechtsverordnung

Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus

  • Coronavirus

„Wir haben noch eine lange Strecke vor uns“

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Infektionen und Todesfälle in Baden-Württemberg

Stromleitungen (Quelle: dpa)
  • Coronavirus

Bescheinigungen für Betreiber Kritischer Infrastruktur

Mitarbeiter einer Behindertenwerkstatt fertigen Aufsteller für Plakate. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Löhne in Werkstätten für behinderte Menschen

Verwaltungsgericht Stuttgart (Bild: © dpa)
  • LUFTREINHALTUNG

Land bitte um Aufschub bei Verkehrsbeschränkungen

Ein Hinweisschild "Krankenschwester/Krankenpfleger im Einsatz" ist hinter einer Windschutzscheibe eines parkenden Autos in Freiburg angebracht. (Bild: picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Verkehr

Sonderparkrechte für ambulante Pflegedienste

ILLUSTRATION - Auf einer Computertastatur liegen Kreditkarten. (Foto: © dpa)
  • Coronavirus

Betrugsverdacht bei Auszahlung von Soforthilfen in Nordrhein-Westfalen

Auch in Baden-Württemberg werden ab Dienstag, 17. März 2020, Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden. (Bild: picture alliance/Armin Weigel/dpa)
  • Coronavirus

Wiedereinstieg in den Schulbetrieb nicht auf Knopfdruck

Ein Lärmdisplay zeigt Motorradfahrern an, ob sie zu laut fahren. (Bild: picture alliance/Armin Weigel/dpa)
  • Lärmschutz

Mit Displays gegen Motorradlärm

Die schwarz-gelbe Landesflagge von Baden-Württemberg weht im Wind.
  • Soforthilfe Corona

Soforthilfen des Bundes in Förderprogramm aufgenommen

  • Kunst und Kultur

Corona-Hilfspaket unterstützt Kreativ- und Kulturschaffende

Polizeibeamte sprechen im Schlossgarten mit einer Gruppe von vier Leuten, die an einem Tisch sitzt (Bild: © picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)
  • Coronavirus

Regeln auch rund um Ostern unbedingt beachtet

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. (Bild: © Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Wirtschaft

Übernahme deutscher Firmen aus dem Ausland erschweren

Ausbilderin mit Lehrling
  • Wirtschaft

„Soforthilfe Corona“: 1,42 Milliarden Euro ausbezahlt

Die schwarz-gelbe Landesflagge von Baden-Württemberg weht im Wind.
  • Soforthilfe Corona

Land integriert Bundesprogramm in Corona-Soforthilfe

Kinder spazieren über einen Feldweg im Naturpark Schönbuch (Bild: © dpa).
  • Coronavirus

Unterstützung für Jugendverbände

Ein Landwirt bewässert ein Feld mit jungen Pflanzen. (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Soforthilfen auch für die Land- und Forstwirtschaft

Block 9 des Großkraftwerkes in Mannheim (Foto: dpa)
  • Kohleausstieg

Bundesregierung ignoriert Ländervorbehalte beim Kohleausstiegsgesetz

Ministerin Theresia Bauer
  • Coronavirus

Unterstützungspaket für Studierende und Wissenschaft

Ein Paar radelt bei Schnetzenhausen (Baden-Württemberg) durch Obstplantagen und Löwenzahnwiesen. (Foto: dpa)
  • Coronavirus

Keine großen Osterausflüge mit Auto oder Bahn

Eine Kläranlage (Symbolbild: Patrick Seeger/dpa)
  • Wasserwirtschaft

Land fördert Ausbau und Erweiterung der Kläranlage Burladingen

Verschiedene Menschen am Tisch im Gespräch
  • Quartiersentwicklung

Startschuss für genossenschaftliche Wohnquartiere

Ein Techniker sitzt im Theater Ulm an einem Computer. Das Ulmer Stadttheater hat ausgewählte Inszenierungen via Livestream im Internet angeboten. (Bild: dpa)
  • Kunst und Kultur

Digitale Kulturangebote im Land entdecken

Kleinkind auf Rutsche
  • Bildung

Erste Leiterin des Forums Frühkindliche Bildung