Wirtschaft

Gesucht: Junge Unternehmen mit Visionen für Innovationen

Um das Video zu sehen, müssen Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren. Dadurch werden Informationen an Youtube übermittelt und unter Umständen dort gespeichert. Bitte beachten Sie unsere Hinweise und Informationen zum Datenschutz

Wir suchen: Gestalter, Vorbilder, Zukunftsdenker. Wir bieten: Landespreis für junge Unternehmen. Bis 23. März können sich junge Unternehmen mit Eigeninitiative, Kreativität und Mut für den Landespreis bewerben. Dabei geht es nicht nur um ein erfolgreiches Geschäftsmodell, sondern auch um soziales und nachhaltiges Handeln.

Visionäre und Querdenker verbindet vor allem eines: die Leidenschaft für Innovation. Ob Kreative, Fachspezialistinnen und Fachspezialisten oder Zahlenjongleure – sie verfolgen ihre Träume und Ideen und setzen dabei oft alles auf eine Karte. Verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, Risiken in Kauf zu nehmen und Neues zu wagen, ist nicht immer leicht. Das hält junge Unternehmerinnen und Unternehmer im Südwesten aber nicht davon ab, das zu tun, wofür ihr Herz schlägt: Vision mit Innovation zu verbinden.

Daher hat der Landespreis für junge Unternehmen 2018 zum Ziel, junge Unternehmerinnen und Unternehmer aus Baden-Württemberg für ihre besonderen Leistungen zu würdigen. Dabei ist die herausragende unternehmerische Leistung ebenso wichtig in der Bewertung wie soziales Engagement und verantwortungsvolles Handeln. Denn Veränderungen setzen häufig bereits im Kleinen ein. Produktverbesserungen beispielsweise können weniger Umweltverschmutzung hervorrufen oder zur Gesundheit der Konsumenten beitragen und Stakeholder positiv von einem Produkt überzeugen.

Gestalter, Vorbilder, Zukunftsdenker

Kreative Lösungsansätze sind daher gefragt. „Baden-Württembergs Unternehmerinnen und Unternehmer haben viele Rollen: Gestalter, Vorbilder, Zukunftsdenker. Sie prägen nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch unsere Gesellschaft – mit Leistungsstärke und verantwortungsbewusstem Handeln“, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann. „Eigeninitiative, Kreativität und Mut sind Markenkerne erfolgreicher junger Unternehmerinnen und Unternehmen in Baden-Württemberg.“ Der Ministerpräsident ist Schirmherr des alle zwei Jahre ausgetragenen Wettbewerbs.

Für ihn sind Unternehmenspersönlichkeiten Säulen der Integration und Identifikation: „Mit ihrem Blick für Marktlücken, neue Ideen und Innovationen sind sie die Tempomacherinnen und Tempomacher unserer Wirtschaftskraft.“ Der Landespreis wird in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal verliehen. Landesregierung und L-Bank tragen die Auszeichnung gemeinsam. „Damit bereichern die jungen Unternehmen den starken Mittelstand in unserem Land und erneuern ihn zugleich“, betont der Vorstand der L-Bank Dr. Axel Nawrath. Bei der letzten Auszeichnungsrunde 2016 war unter anderem Saliha Özcan aus Waghäusel unter den Preisträgern. Sie ist mit ihrem YouTube-Kanal und Online-Shop „Sallys Welt“ die erfolgreichste YouTuberin Europas im Food-Bereich. Die erfolgreiche Jungunternehmerin resümiert: „Ich denk schon, dass das ein ganz guter und wichtiger Schritt für uns war.“ Bewerberinnen und Bewerbern für den Landespreis rät sie: „Man muss zuerst einmal an sich selber glauben und man muss gute Argumente haben. Es gibt wirklich ganz viele ganz tolle Unternehmer in Baden-Württemberg. Man muss sich sehr gut durchsetzen können und natürlich offen für Neues sein. Man muss auch zeigen, dass man jetzt zwar schon gut ist, sich aber eben auch weiterentwickeln wird.“

Wer kann sich bewerben?

Jeder, der sich angesprochen fühlt – allerdings gibt es zwei Regeln zu beachten: Bewerberinnen und Bewerber müssen ihre Firmen nach dem 1. Januar 2007 gegründet haben und mindestens zwei volle Bilanzjahre vorweisen können. Der Firmensitz muss sich in Baden-Württemberg befinden. Am Wettbewerb teilnehmen können Unternehmen aus den verschiedensten Branchen wie Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungssektor oder auch Vertreterinnen und Vertreter der freien Berufe.

Worauf kommt es an?

Bei der Bewertung legt die Jury großen Wert auf Leistungsstärke, Modernität und Kreativität. Gleichzeitig steht auch das soziale und ökologische Engagement im Mittelpunkt. Unternehmen sollen mit ihrem verantwortungsbewussten und nachhaltigen Handeln überzeugen, das nicht nur auf dem Markt von Vorteil ist, sondern auch der Gesellschaft positiv zu Gute kommt.

Wie kann man sich bewerben?

Der Bewerbung erfolgt elektronisch. Einsendeschluss ist der 23. März 2018.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Nach einer Vorauswahl dürfen die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten sich und ihr Unternehmenskonzept im Sommer vorstellen. Dies erfolgt in zwei Runden vor einer Jury aus Vertretern von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien.

Landespreis für junge Unternehmen

Pressemitteilung: Landespreis 2018 für junge Unternehmen ausgeschrieben

Quelle:

/red
  • Corona

Weitere Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie

  • Verkehr

Wegweisende Projekte zur Mobilitätswende gesucht

Finanzamt Calw
  • Steuern

Wechsel an der Spitze des Finanzamtes Calw

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Gründungswettbewerb

„Der Digitale Archivar“ gewinnt den Regional Cup Süd-West

Ein Bauarbeiter füllt eine Fläche auf einer Baustelle mit Beton.
  • Vermögen und Hochbau

Neuer Nutzerservice zur schnellen Abwicklung von Reparaturen in Gebäuden

Ansicht des Neuen Schlosses in Stuttgart (Bild: © Jan-Philipp Strobel dpa/lsw)
  • Liegenschaften

Energetische Fenstersanierung im Neuen Schloss

Ärztin arbeitet mit einem Laptop.
  • Gesundheit

Zweite Zwischenbilanz des Forums Gesundheitsstandort

HNO- und Augenklinik am Universitätsklinikum Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Sanierung der HNO- und Augenklinik am Uniklinikum Freiburg

Logo der Kampagne Start-up BW. (Bild: Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg)
  • Gründungswettbewerb

26 gründungsfreundliche Kommunen ausgezeichnet

Luftbild Polizeipräsidium Einsatz Göppingen
  • Vermögen und Hochbau

Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen wird saniert

Frau im Labor
  • Gleichstellung

Neuntes Bilanzgespräch des Bündnisses „Frauen in MINT-Berufen“

LKWs stehen auf einem Parkplatz. (Bild: © picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
  • Wirtschaft

Veranstaltungsreihe „global verantwortlich BW“ eröffnet

Auf einem Kalender ist der Schriftzug „Bildungsurlaub“ zu sehen. (Foto: © dpa)
  • Weiterbildung

Entwurf des Bildungszeitgesetzes in der Verbandsanhörung

  • Coronavirus

Start für #Wellenbrecher

Eine Mutter geht mit einem Kinderwagen über einen Zebrastreifen. (Foto: © dpa)
  • Fussverkehr

Fußgänger bei Verkehrsplanung stärker berücksichtigen

Ein Demonstrant vor den Houses of Parliament, dem Westminster-Palast, schwenkt eine EU-Flagge und eine britische Flagge. (Bild: © dpa)
  • Brexit

Vorbereitung auf das Ende der Brexit-Übergangsphase

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)
  • Steuern

Wechsel an der Spitze des Finanzamtes Heilbronn

Ausstellung Körper. Blicke. Macht. in der Kunsthalle Baden-Baden
  • Kultur

Dialogprozess stellt Weichen für künftige Kulturpolitik

Ein Bergmann hält vor dem Schacht des Salzbergwerks Stetten in Haigerloch-Stetten einen Brocken Steinsalz.
  • Rohstoffe

Vierter Rohstoffbericht des Landes vorgestellt

Eine Frau deckt in einem Restaurant in Münstertal einen Tisch ein und trägt Mundschutz.
  • Wirtschaft

Gastgewerbe sieht schwierigem Winter entgegen

Neubau des Lern- und Anwendungszentrums am Karlsruher Institut für Technologie.
  • Neubau

Baustart für Mechatronik-Zentrum am KIT

Logo der Wohnraum-Allianz BW. (Bild: Wohnraum-Allianz Baden-Württemberg)
  • Wohnen

Zehntes Spitzengespräch der Wohnraum-Allianz

  • Coronavirus

Land ruft die dritte Pandemiestufe aus

Würfel mit Logo der Nachhaltigkeitsstrategie fliegt durch die Luft (Bild: © Umweltministerium Baden-Württemberg)
  • Nachhaltigkeit

16. Sitzung des Nachhaltigkeitsbeirats der Landesregierung

Das künftige Nationalparkzentrum am Ruhestein
  • Nationalpark

Nationalparkzentrum am Ruhestein übergeben