Pressemitteilungen

Patente
  • 08.05.2018

Baden-Württemberg bleibt Innovationsmeister

  • Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stuttgart, arbeitet an einer Tropfenkammer (Symbolbild: © dpa).

    Bild: © dpa

In keinem Bundesland gibt es pro Kopf so viele Patentanträge wie in Baden-Württemberg. Mit 132 Patenten pro 100.000 Einwohner lag Baden-Württemberg auch 2017 wieder bundesweit an der Spitze.

Baden-Württemberg und Bayern führen erneut die Liste jener Bundesländer an, aus denen die meisten Patente kommen. Im Jahresbericht 2017, den das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) veröffentlichte, liegt der Südwesten mit 14.511 neu angemeldeten Patenten nach Bayern mit 15.482 Neuanmeldungen auf Platz zwei.

Werden die Anmeldezahlen in Relation zur Einwohnerzahl des jeweiligen Bundeslandes gesetzt, liegt Baden-Württemberg an der Spitze. Auf 100.000 Einwohner kommen in Baden-Württemberg 132 Patentanmeldungen. In Bayern sind es 120, auf Platz drei folgt mit großem Abstand Niedersachsen mit 44 Patentanmeldungen.

Insgesamt wurden in 2017 bundesweit fast 48.000 Patente angemeldet. Die Erhebung der Zahlen richtet sich nach dem Wohnort der Person, die ein Patent anmeldet, oder dem Sitz des Unternehmens oder der Forschungseinrichtung.

DPMA: Jahresbericht 2017 (PDF)

Wie steht Baden-Württemberg im Vergleich mit anderen Ländern da?

Quelle: red mit dpa/lsw


Kontakt

Wissenschaftsministerium 220x115

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Königstraße 46
70173 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Theresia Bauer

Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Mehr

 

Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste