Baden-Württemberg Stiftung

35 Millionen Euro für Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur

Eine Doktorandin aus Venezuela arbeitet im Labor. (Bild: © dpa)

Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat neue Programme für das Jahr 2018 beschlossen. Die Stiftung legt unter anderem Schwerpunkte auf die Kriminalitäts- und Gewaltprävention, neue Forschungsprogramme sowie die Stärkung des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs. Die Stiftung leiste einen wertvollen Beitrag zur Zukunft des Landes, so Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Der Aufsichtsrat der Baden-Württemberg Stiftung hat heute unter Vorsitz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann Programme für das Wirtschaftsjahr 2018 beschlossen. Zunächst fließen in einer ersten Tranche 35 Millionen Euro sowohl in neue Projekte als auch in bestehende Programme aus den drei Bereichen Forschung, Bildung sowie Gesellschaft und Kultur. Insgesamt stehen für das Jahr 2018 41,57 Millionen Euro, inklusive des Budgets der Stiftung Kinderland, zur Verfügung. Über weitere Projektmittel wird im Frühjahr 2018 entschieden werden.

„Mit der Aufstockung des Baden-Württemberg-STIPENDIUMS, der Stärkung wichtiger Forschungsfelder wie der Photonik und Epigenetik und auch den Projekten zur Kriminalitäts- und Gewaltprävention sowie zum gesellschaftlichen Zusammenhalt fördert die Baden-Württemberg Stiftung ganz gezielt innovative Maßnahmen, die einen wertvollen Beitrag zur Zukunft Baden-Württembergs leisten“, sagt der Vorsitzende des Aufsichtsrats Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Die Stiftung wird zudem ihr Engagement für die MINT-Bildung, die Stärkung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen sowie für Kunst und Kultur fortführen. „Auch in Zukunft werden wir mit gezielten Initiativen die Wettbewerbsfähigkeit des Landes erhalten und verbessern“, erklärt Geschäftsführer Christoph Dahl. „Wir werden uns den großen Herausforderungen wie der nachhaltigen Mobilität, der Integration und der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen widmen“.

Erfolgreiche Anlagestrategie sorgt für stabile Ausschüttungen

Die Baden-Württemberg Stiftung verwaltet ein Vermögen von 2,3 Milliarden Euro und zählt damit zu den größten Stiftungen in Deutschland. Trotz weiter gesunkener Zinsen konnten die Ertragsziele für das laufende Jahr leicht übertroffen werden. „Im Jahr 2017 konnten wir unser Immobilienportfolio mit dem Kauf des von der Mercedes-Benz-Bank genutzten Gebäudes am Stuttgarter Pragsattel erfolgreich erweitern. Das Jahresergebnis wird deshalb noch etwas höher ausfallen als ursprünglich geplant. Dank unserer erfolgreichen Investitions- und Anlagestrategie können wir auch für 2018 ein Projektvolumen von mehr als 40 Millionen Euro zur Verfügung stellen“, sagt der für den Vermögensbereich zuständige Geschäftsführer Walter Leibold.

Forschung

Baden-Württemberg ist der bedeutendste Standort für Optische Technologien in Deutschland mit Weltmarktführern der Lasertechnologie wie TRUMPF oder Carl Zeiss. Aus den bisherigen Photonik-Programmen sind zahlreiche Erfindungsmeldungen und mehr als zehn Patentanmeldungen hervorgegangen, die dazu beitragen, dass das Land seine Spitzenposition in diesem Feld halten kann. Für eine erneute Ausschreibung des Programms „Photonik“ stellt der Aufsichtsrat fünf Milionen Euro zur Verfügung. Weitere fünf Millionen Euro wurden für das neue Forschungsprogramm „Epigenetik“ bewilligt. Die Epigenetik ist ein Spezialgebiet der Biologie und befasst sich mit Zelleigenschaften, die auf Tochterzellen weitergegeben werden und nicht in der DNA-Sequenz festgelegt sind. Daher werden in der Epigenetik Änderungen der Genfunktion untersucht, die nicht auf Mutation des Erbguts beruhen, aber dennoch vererbt werden. Diese epigenetischen Veränderungen können zur Entstehung von Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, führen.

Bildung

Der internationale Austausch junger Menschen durch das Baden-Württemberg-STIPENDIUM wird weiter gestärkt. Das Programm wird für das nächste Studienjahr mit 7,5 Millionen Euro dotiert. Die Erhöhung erfüllt zum einen das Ziel, der wachsenden Studierendenzahl im Land gerecht zu werden. Zum anderen können die bislang schwach vertretenen Länder Afrikas, der Karibik und des Pazifiks (AKP) sowie die Least-Developed-Countries (LDC-Länder) besser ins Programm eingebunden werden. Alleine den Studierenden aus AKPs und LDCs kommen eine Million Euro zugute. Sie gehören zu den mehr als 1.400 Stipendiaten pro Jahr, die nach Baden-Württemberg kommen oder von hier aus ins Ausland streben. Das Stipendienprogramm ist eines der größten Austauschprogramme in Deutschland.

Gesellschaftlicher Wandel und Kultur, Soziale Verantwortung

Im Rahmen des neu geschaffenen Aktionsprogramms Gewalt- und Kriminalprävention, das mit 1,5 Millionen Euro dotiert ist, sollen Angebote initiiert und entwickelt werden, die präventiv, aber auch während der Haftzeit und in der Zeit danach ansetzen. Dabei sollen Aspekte wie kulturelle Hintergründe und Traumatisierung mit berücksichtigt werden. Ein Bestandteil wird der Aufbau eines Angebots zur Vorbereitung junger Häftlinge auf die Zeit in Freiheit sein und deren Betreuung in Schule, Ausbildung und Beruf nach der Haft. Ein weiteres Projekt soll sich geflüchteten Frauen und Mädchen widmen, die Gewalt erfahren haben und deren psychische Gesundheit gestärkt werden muss, um die Grundlage für eine gute Integration zu legen.Der Kunstfonds der Baden-Württemberg Stiftung, mit dem kleinere und mittlere innovative Kulturprojekte unterstützt werden, wird für 2018 mit 1,85 Mio. Euro ausgestattet.

Die Baden-Württemberg Stiftung

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen. Die Baden-Württemberg Stiftung ist eine der großen operativen Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige, die ausschließlich und überparteilich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

Baden-Württemberg Stiftung

Quelle:

Baden-Württemberg Stiftung
Ein Beratungsgespräch. (Bild: Roland Weihrauch / dpa)
  • Ukraine-Krieg

Psychosoziale Beratung für ukrainische Geflüchtete

Frau in einem Labor zeigt Test für das neue Coronavirus
  • Coronavirus

Die aktuellen Corona-Zahlen für Baden-Württemberg

Ein Winzer schüttet Trollinger-Trauben in einen großen Behälter. (Foto: dpa)
  • Weinbau

102 Jahre Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Eine Frau zieht eine Dosis des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für eine Corona-Impfung auf.
  • Impfpflicht

Erste Bußgelder wegen Verstoß gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht

Eine Technikerin steht an einer Freiflächensolaranlage. Im Hintergrund sind mehrere Windkraftanlagen zu sehen.
  • Klimaschutz

Teilbericht zu Klimaschutzzielen vorgestellt

Zwei Frauen stellen auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Diogenes Verlags Zürich Bücher in ein Regal. (Bild: © dpa)
  • Kunst und Kultur

Verleihung des Verlagspreises Literatur 2020

Paragraphen-Symbole
  • Corona-Verordnungen

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen

Ein Schulsozialarbeiter erklärt Kindern die Regeln für Geocaching. (Foto: dpa)
  • Kinder und Jugendliche

Land stärkt Schulsozialarbeit an öffentlichen Schulen

Ein humanoider Roboter kommuniziert im Rahmen einer Ausstellung zu künstlicher Intelligenz  mit einem Besucher.
  • Künstliche Intelligenz

3,1 Millionen Euro für regionale KI-Labs

Titelbild Flyer "Baukultur am Abend" am 27. Juni 2022 in Neuenburg am Rhein
  • Baukultur

„Baukultur am Abend“ auf der Landesgartenschau in Neuenburg

Menschen stehen auf dem Gelände des Universitätsklinikums vor speziell für den Test auf den neuartigen Coronavirus aufgestellten Containern, an deren Eingang ein Transparent mit der Aufschrift „Coronavirus Diagnose-Stützpunkt“ angebracht ist.
  • Coronavirus

Omikron-Subvariante BA.5 breitet sich aus

Ein Mann setzt sich eine Spritze mit Heroin in den Arm.
  • Gesundheit

Erleichterungen bei der Einrichtung von Drogenkonsumräumen

Weissenhof-Ideenwettbewerb 1. Preis: Visualisierung des Empfangs- und Besucherzentrums (Entwurf: Schmutz & Partner mit Scala  und Pfrommer + Roeder, alle Stuttgart)
  • Städtebau

Städtebaulicher Wettbewerb Weissenhof 2027 entschieden

Auf dem Bild ist eine Person in Schutzkleidung zu sehen, die an einem chemischen Reaktor in einem Reinraum arbeitet.
  • Gesundheit

Sehr gute Noten für den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg

Bundesverdienstkreuz (Foto: © dpa)
  • Auszeichnung

Bundesverdienstmedaille für Peter Heiden

Gesundheitsminister Manne Lucha.
  • Corona

„Wir wollen rechtzeitig reagieren können“

Ein Mitarbeiter der Robert Bosch GmbH überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen für Metallspritzguss. (Foto: © dpa)
  • Schule

Impulsveranstaltung WIR-lernen 4.0-BW

Visualisierung Cyber Valley 1 Tübingen Bauabschnitt
  • Künstliche Intelligenz

Grundsteinlegung Neubau Cyber Valley I in Tübingen

Ein Thermometer zeigt 36 Grad Celsius an.
  • Wetter

Hitzewelle im Südwesten

Blau-gelber Hintergrund und der Registrierungslink zum World CVreativity Forum 2022: www.cwf2022.de
  • Veranstaltung

Creativity World Forum in Stuttgart

Die Bandmitglieder von LaBrassBanda an einem Mercedes-Benz-Oldtimer
  • Kultur

LA BRASS BANDA Konzert im Park der Villa Reitzenstein

  • Podcast

DRUCK SACHE #25 – Quo vadis gesellschaftlicher Zusammenhalt?

Eine Mitarbeiterin des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg hält einen Abstrich eines Covid-19 Verdachtsfalles aus Baden-Württemberg in der Hand. (Bild: picture alliance/Marijan Murat/dpa)
  • Corona

Omikron-Subvariante BA.5 auf dem Vormarsch

Pelztier im Käfig. (Bild: © dpa)
  • Tierschutz

Europäische Initiative für Verbot von Pelztierfarmen

Die Schnee bedeckte Veitsburg steht oberhalb der historischen Altstadt von Ravensburg. (Foto: © dpa)
  • Tourismus

Übernachtungszahlen erholen sich spürbar