Alle Meldungen

17678 Ergebnisse gefunden

  • Digitalisierungsminister Thomas Strobl mit den Empfängern von Breitband-Föderbescheiden im Innenministerium. (Bild: Steffen Schmid)
    • Digitalisierung

    10,3 Millionen Euro für 46 Breitbandprojekte

    Digitalisierungsminister Thomas Strobl hat Breitband-Förderbescheide mit einem Fördervolumen von 10,3 Millionen Euro für 46 Breitbandprojekte übergeben. Die Investitionen in die Breitbandinfrastruktur spiegeln sich in einer immer besseren Breitbandverfügbarkeit im Land wider.
  • Verschiedene Menschen am Tisch im Gespräch
    • Sonderprogramm Quartier

    Rund drei Millionen Euro für Quartiersentwicklung in Kommunen

    Das Land fördert die Quartiersentwicklung in Kommunen mit rund drei Millionen Euro. Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha sieht darin eine Chance, das Zusammenleben der Generationen von Morgen und das Leben im Alter neu zu gestalten.
  • Eine Herde Schafe im Biosphärengebiet Schwarzwald
    • Herdenschutz

    22 gerissene Schafe im Landkreis Tübingen

    In Mössingen hat ein Schafhalter acht tote und weitere 14 verletzte Schafe aufgefunden. Eine genetische Analyse der Spuren soll Aufschluss darüber geben, ob ein Wolf für die Risse verantwortlich ist.
    • Landwirtschaft

    Europäische Innovationspartnerschaft ist ein großer Erfolg

    Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat den vierten Förderaufruf im Rahmen der Fördermaßnahme Europäische Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ veröffentlicht. Projektvorschläge können bis zum 31. August 2019 eingereicht werden.
  • Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (Quelle: Umweltministerium/KD Busch)
    • Nachhaltigkeit

    Zweiter Heidelberger Kinderklimagipfel ausgezeichnet

    Auch unsere Kleinsten können große Veränderungen bewirken. Das haben die Kinder beim Zweiten Heidelberger Kinderklimagipfel im Mai 2018 gezeigt. Die Veranstaltung wurde jetzt als „HeldeN!-Tat des Jahres“ gekürt.
  • v.l.n.r.: Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Staatsministerin Theresa Schopper, Baba Scheich (geistliches Oberhaupt der Jesiden), Prof. Dr. Dr. Jan Kizilhan (Leiter des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Dohuk) und Dr. Mamou Othman (Vizedekan des Instituts für Psychotherapie und Psychotraumatologie, Universität Duhok) (Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
    • Delegationsreise

    Verhandlungserfolg der Landesregierung im Nordirak

    Staatsministerin Theresa Schopper und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer setzten sich während ihrer Delegationsreise im Nordirak für die Rückkehr von Jesidinnen mit Kindern von IS-Kämpfern ein. Der Hohe Rat der Jesiden traf nun eine wegweisende Entscheidung. Demnach werden nicht nur die überlebenden Frauen, sondern auch ihre in der Gefangenschaft geborenen Kinder wieder in die Gemeinschaft der Jesiden aufgenommen.
  • Grundschüler in Inklusionsklasse
    • INKLUSION

    Positives Fazit zur Inklusion

    Das Kultusministerium hat dem Landtag den zweiten Sachstandsbericht zum Stand der Inklusion im Bildungssystem übermittelt. Das bisherige Fazit fällt positiv aus, immer mehr Schulen öffnen sich für inklusive Bildungsangebote. Gleichwohl gibt es weiterhin viel zu tun.
  • Ein im Auto eingesperrter Hund. (Foto: © dpa)
    • Tierschutz

    Hunde bei hohen Außentemperaturen nicht im Auto lassen

    Bei den derzeitigen sommerlichen Außentemperaturen kann sich in abgestellten Fahrzeugen sehr schnell ein Hitzestau entwickeln. Hundebesitzer sollten ihre Tiere bei hohen Außentemperaturen deshalb nicht im Auto lassen.
  • Schild Polizeipräsidium.
    • Hochbau

    Grundsteinlegung für Erweiterung des Polizeipräsidiums Heilbronn

    Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Innenminister Thomas Strobl haben den Grundstein für die Erweiterung des Polizeipräsidiums Heilbronn gelegt. Das Land investiert in den Neubau knapp 27 Millionen Euro. Heilbronn ist einer von künftig 13 Standorten regionaler Polizeipräsidien im Land.
  • Flüchtlinge besuchen eine Universität (Bild: © dpa)
    • Integration

    Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen gefragt

    Immer mehr Menschen im Land wollen ihre im Ausland erworbene Berufsqualifikation anerkennen lassen. Die Anzahl hat sich seit 2013 verdoppelt. Die aktuelle Ausgabe des GesellschaftsReports BW beleuchtet die Arbeit der Beratungszentren zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen.