Interviews, Reden und Regierungserklärungen

149 Ergebnisse gefunden

  • Ministerpräsident Kretschmann spricht am Rednerpult im Landtag von Baden-Württemberg (Bild: © dpa).
    • Regierungserklärung

    Kretschmann will für Europa kämpfen

    Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in einer Regierungserklärung für einen neuen europäischen Geist geworben. Er sei bereit, jeden Tag für Europa zu kämpfen, machte aber auch deutlich, dass es mehr Ehrlichkeit, Klarheit und Entschiedenheit in den europäischen politischen Debatten brauche. Die Bürgerinnen und Bürger rief zum Dialog über die europäische Einigung auf.
  • Kretschmann steht am Rednerpult im sanierten Landtag von Baden-Württemberg (Bild © dpa).
    • Regierungserklärung

    Baden-Württemberg gestalten: Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ.

    In einer Regierungserklärung unter dem Titel „Baden-Württemberg gestalten: Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ.“ hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Landtag die Schwerpunkte und Leitlinien der künftigen Arbeit der Landesregierung vorgestellt.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview (Foto: dpa)
    • Katholikentag 2016

    Biblischer Impuls „Die Entstehung des Menschen“

    Mit einer Bibelarbeit hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 100. Deutschen Katholikentag 2016 in Leipzig mitgewirkt. Im Mittelpunkt seines biblischen Impulses stand ein Ausschnitt aus dem ersten, aber entstehungsgeschichtlich jüngeren Schöpfungsbericht im Buch Genesis (Gen 1,1.26-31a).
  • Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (Bild: © dpa)
    • Interview

    „Europa steht auf dem Spiel“

    Im Interview mit dem Tagesspiegel erklärt Ministerpräsident Winfried Kretschmann, warum die Flüchtlingskrise nur auf europäischer Ebene gelöst werden kann. Er warnt davor, dass ein Ende von Schengen katastrophale Folgen für die Wirtschaft und damit für die Arbeitsplätze im Land hätte. Gleichzeitig betont er, dass Baden-Württemberg in der Flüchtlingskrise seine Hausaufgaben mache. „Die Leute sehen, dass wir pragmatisch, kompromissbereit und handwerklich ordentlich arbeiten.”
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Interview in der Bibliothek des Staatsministeriums in Stuttgart (Bild: © dpa).
    • Interview

    „Wir packen an anstatt zu jammern“

    Im Weihnachts-Interview mit dem Südkurier spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die Herausforderungen der Flüchtlingskrise, christliche Werte und sein Verständnis von Nächstenliebe.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann
    • Interview

    „Wir können auch Krise“

    Ministerpräsident Winfried Kretschmann will wegen der Flüchtlingskrise den Bau neuer Wohnungen erleichtern. „Da müssen wir mit Augenmaß beim Kampf gegen den Flächenfraß pausieren“, sagt der Regierungschef im Interview mit der Heilbronner Stimme. Von einer Unterbringung in Turn- und Messehallen müsse man möglichst schnell wegkommen.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann
    • Interview

    „Eine Religion muss sich reinigen“

    „Traditionen und religiöse Gesetze dürfen nicht über säkularen Gesetzen einer Demokratie stehen”, sagt Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Interview mit der Welt am Sonntag. Da dürfe es bei der Integration keine Rabatte geben. Von Muslimen fordert er, dass sie ihre Stimme erheben, wenn der Islam missbraucht werde. „Der Islam muss sich von diesen gewalttätigen Exzessen reinigen.” Das sich eine Religion immer wieder reinigen müsste, sei nichts Neues.
  • Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (Bild: © dpa)
    • Interview

    „Unsere Beharrlichkeit hat sich ausgezahlt“

    Im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die Einigung im Länderfinanzausgleich und über den Haushalt.
  • Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (Bild: © dpa)
    • Interview

    Wir tun alles, damit sich Paris nicht bei uns wiederholt

    Im Interview mit der BILD-Zeitung spricht Ministerpräsident Winfried Kretschmann über die Maßnahmen der Landesregierung gegen die Terrorbedrohung. Weitere Themen sind die Flüchtlingssituation und sein Weihnachtswunsch.
  • Winfried Kretschmann, Ministerpräsident (Bild: © dpa)
    • Interview

    „Es gibt keinen Rabatt bei Integration“

    Im Interview mit der Wirtschaftswoche macht Ministerpräsident Winfried Kretschmann klar, dass es bei der Integration von Flüchtlingen keine Rabatte geben dürfe. Er ist gegen eine Absenkung des Mindestlohnes für Flüchtlinge. Vielmehr sollte man die Menschen, wo möglich, in qualifizierte Arbeit bringen. Außerdem spricht Kretschmann über Wirtschaft, Straßenbau und Windkraft.