digital@bw

Wenn sie dieses Video aktivieren, werden Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Wenn Sie diese Seite verlassen oder neu laden, wird die Datenverbindung wieder getrennt.

Wir haben eine Strategie

Eine Milliarde Euro für die Digitalisierung

Wir haben als erste Landesregierung in Deutschland eine umfassende Digitalisierungsstrategie erarbeitet. Über eine Milliarde Euro investieren wir in den kommenden Jahren in den digitalen Wandel. Allein in den kommenden Jahren gehen wir rund 70 Leuchtturmprojekte an. Dabei ist die Digitalisierung eine Aufgabe die nahezu alle Lebensbereiche betrifft. Es geht also nicht nur um den Ausbau des schnellen Internets, sondern unter anderem auch um Wirtschafts- und Start-up-Förderung, Bildung, Gesundheit, Mobilität und Verwaltung.

Schnelles Internet, überall

Die Basis für die digitale Revolution ist schnelles Internet. Wir machen Schluss mit 30er-Zonen auf den Datenautobahnen. Deshalb stecken wir 2018 und 2019 die Summe von 210 Millionen Euro in ein modernes, flächendeckendes Glasfasernetz. Die Maßnahmen zeigen Erfolg: Baden-Württemberg hat sich bei der Breitbandversorgung weiter verbessert – das belegen die neuen Zahlen aus dem Breitbandatlas des Bundes.

Marktführer 4.0

Kleine und mittlere Unternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft. Wir unterstützen sie auf ihrem Weg in die Wirtschaft 4.0. Mit passgenauen Maßnahmen – von regionalen Digitalisierungszentren, über Technologietransfer bis zu Innovationsgutscheinen.

Mit künstlicher Intelligenz menschlich bleiben

Künstliche Intelligenz

Mit dem Cyber Valley haben wir einen der größten Forschungsverbünde für Künstliche Intelligenz in Europa geschaffen. So machen wir unser Land zu einem Zentrum für digitale Spitzenforschung und spielen auf Augenhöhe mit den Besten der Welt.wir haben mit dem Cyber Valley einen der größten Forschungsverbünde für Künstliche Intelligenz in Europa geschaffen. So machen wir unser Land zu einem Zentrum für digitale Spitzenforschung und spielen auf Augenhöhe mit den Besten der Welt.

Beschäftigte mitnehmen

Wir wissen, dass der digitale Wandel vielen Beschäftigten Sorge bereitet. Deshalb starten wir eine Qualifizierungsoffensive und entwickeln Weiterbildungsangebote für die digitale Arbeitswelt. So leisten wir unseren Beitrag dazu, dass unsere Fachkräfte gut auf die Anforderungen des digitalen Zeitalters vorbereitet sind und mit Zuversicht in die Zukunft blicken können.

Ende der Kreidezeit

Wir machen die Menschen fit für die digitale Welt von Morgen. So läuten wir in unseren Klassenzimmern das Ende der Kreidezeit ein. Und zwar mit Informatikunterricht an allen weiterführenden Schulen, Medienbildung von der ersten Klasse bis zum Abi oder digitalen Lernfabriken an den Berufsschulen.

Menschlich bleiben

Wir schlittern nicht techniknaiv in den digitalen Wandel, sondern wir vertreten eine humane Fortschrittsidee. Für uns ist klar: Die Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Sie soll den Menschen dienen und unser Leben verbessern. Deshalb betrachten wir die Digitalisierung auch nicht als Schicksal, das uns einfach überkommt, sondern als Gestaltungsaufgabe, die wir mit aller Kraft annehmen.

Strategiedialog Automobilwirtschaft

Wenn sie dieses Video aktivieren, werden Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Wenn Sie diese Seite verlassen oder neu laden, wird die Datenverbindung wieder getrennt.

Wir treiben die Schlüsseltechnologien voran

Ein Elektroauto steht in Stuttgart an einer öffentlichen Ladesäule (Bild: © dpa). Reichweitenangst? Nicht bei uns!

Reichweitenangst? Nicht bei uns!

Schon heute hat Baden-Württemberg mit das dichteste Netz an Ladesäulen und Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge. Trotzdem gibt es auch bei uns Lücken. Mit 2.000 neuen Stromtankstellen schaffen wir erstmals in Deutschland ein flächendeckendes Ladenetz für Elektroautos. Ab 2019 gilt: alle zehn Kilometer eine Ladesäule – von Mannheim bis zum Bodensee, von Offenburg bis Heidenheim. Damit gehört die Reichweiten-Angst im Land endgültig der Vergangenheit an.

Schließen
Ein Mitarbeiter arbeitet in der Produktion an einer Zelle für eine Elektroauto-Batterie (Bild: © dpa). Batterien aus Baden-Württemberg

Batterien aus Baden-Württemberg

Die Batterie alleine erreicht 30 bis 40 Prozent der Wertschöpfung an einem Elektroauto, davon 60 bis 80 Prozent allein durch die Batteriezellen. Aber auch in anderen Bereichen steigt der Bedarf an guten Akkus. Wir gehen daher bei der Batterietechnologie in die Offensive. Im Wandel der Automobilwelt ist die Batterie unsere Achillesferse, weil die Batteriezellen bisher ausschließlich aus Asien kommen. Deshalb wollen wir in diesem Bereich zwei europaweite Leuchttürme schaffen: Zum einen ein umfassendes Forschungsprojekt für die Massenproduktion von Batteriezellen. Zum anderen ein Europäisches Kompetenzzentrum für Batterien und Energiespeichersysteme in Freiburg.

Das vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gemeinsam mit dem Bund geförderte Projekt „DigiBattPro4.0“ setzt Maßstäbe. Es ist ein weiterer Meilenstein, um zukünftig eine Massenfertigung für Lithium-Ionen-Batterien erfolgreich auf die Beine zu stellen.

 

Schließen
Karlsruhe: Besucher schauen sich während der Eröffnung des "Testfelds Autonomes Fahren" den autonomen Kleinbus e.Go Mover an. (Foto: © dpa) Alexa, fahr schon mal den Wagen vor!

Alexa, fahr schon mal den Wagen vor!

Um das selbstfahrende Auto voranzubringen, haben wir ein deutschlandweit einzigartiges Testfeld für autonomes Fahren in Karlsruhe, Bruchsal und Heilbronn eingerichtet. Dort erproben Forschungseinrichtungen und Unternehmen das autonome Fahren im realen Verkehr – von der Innenstadt bis zur Autobahn.

Schließen
Ein Mann demonstriert in dem Forschungscampus Arena 2036 in Stuttgart eine Schraubstation, die mit einem Computer verbunden ist (Bild: © dpa). Eine Fabrik zum Forschen

Eine Fabrik zum Forschen

Ein weiterer Hotspot ist der Forschungscampus Arena 2036. Er ist eine der größten Forschungsfabriken der Welt für den Automobilbau und die Produktion der Zukunft. Dort arbeiten Ingenieure und Forscher aus Wirtschaft und Wissenschaft Hand in Hand. So gelingt der schnelle Transfer aus der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung.

Schließen
Ein Mitarbeiter montiert im Porsche Werk in Stuttgart-Zuffenhausen eine Vorderachse mit Elektromotor. (Foto: © dpa) Mobiler Mittelstand

Mobiler Mittelstand

Mit unserer Mittelstandsoffensive Mobilität unterstützen wir gezielt kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung innovativer Mobilitätslösungen – damit auch unsere Zulieferer bei der Transformation vorne mitspielen. Die Mittelstandsoffensive umfasst im Einzelnen einen neuen „Innovationsgutschein Hightech Mobilität“, ein „Technologietransferprogramm Innovative Mobilitätstechnologien“ sowie Projekte zur Intensivierung von Netzwerken, zur Förderung des Fachkräftenachwuchses und zur Unterstützung der Internationalisierung.

Schließen
Ein Mitarbeiter der Integrierten Verkehrsleitzentrale (IVLZ) sitzt vor mehreren Monitoren. (Foto: dpa) Multimodal und vernetzt

Multimodal und vernetzt

Wir sagen dem Stau den Kampf an und setzen dabei auf intelligente Mobilität und digitale Verkehrssteuerung. Dabei investieren wir – beginnend in der Region Stuttgart – in digital gestützte Straßeninfrastruktur wie intelligente Ampeln oder digital steuerbare Beschilderungen. Außerdem entwickeln wir gemeinsam mit Partnern aus der Industrie den Mobilitätsassistenten „move BW“. Der führt die unterschiedlichsten Verkehrsdaten – von Staus über die Belegung von Parkhäusern bis hin zu ÖPNV-Verbindungen – in einer App zusammen. So kann dann jeder das jeweils beste Verkehrsmittel auswählen und direkt einen Parkplatz, ein Bus- oder Bahn-Ticket oder ein Carsharing-Angebot buchen.

Schließen

Von der Garage auf den Weltmarkt

Wenn sie dieses Video aktivieren, werden Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Wenn Sie diese Seite verlassen oder neu laden, wird die Datenverbindung wieder getrennt.

Gründen hat in Baden-Württemberg Tradition

Große Vorbilder

Wir wollen Baden-Württemberg zum Magneten für kreative Menschen und einem internationalen Hotspot für Start-ups machen. Dabei können wir auf einer langen Gründertradition aufbauen: Margarethe Steiff, Robert Bosch, Gottlieb Daimler oder Dietmar Hopp prägen unseren Wirtschaftsstandort bis heute. Sie stehen für den landestypischen Tüftlergeist. Auch heute brauchen wir solche Gründerinnen und Gründer, die mit ihrem Mut und ihren Ideen unsere Wirtschaft voranbringen.

Wir stärken den Gründergeist

Wir setzen auf einen Kulturwandel: Weg von einer überholten Fehlervermeidungskultur, hin zu einer Kultur der zweiten Chance. Denn wir können es uns überhaupt nicht leisten, dass kreative Köpfe schief angeschaut werden, weil sie im ersten Anlauf nicht erfolgreich waren. Vielmehr gilt es, Mut zu machen zum zweiten Versuch. So sorgen wir für eine neue Gründerzeit.

Was ist Deine Geschäftsidee?

Gründerzeit 4.0

Eine Beraterin von kleinen und mittelständischen Unternehmen leitet ein Existenzgründerseminar. (Foto: © dpa)

Start-up Ökosysteme

Wir lassen neun Start-up-Ökosysteme wachsen – von Mannheim bis zum Bodensee, von der Biotechnologie bis zur Kreativwirtschaft.

Mitarbeiter verschiedener Herkunft arbeiten bei SAP im Silicon Valley an den Trends von Morgen.

Darf's ein bisschen schneller sein?

 Wir haben sechs Start-up-Acceleratoren geschaffen. Sie dienen als „Olympiastützpunkte“ und ermöglichen eine intensive Betreuung von Startups gerade in der schwierigen Frühphase eines Unternehmens.

Euro-Banknoten (Foto: © dpa)

Unterstützung in allen Gründungsphasen

Mit unserem neuen Wagniskapitalfonds und weiteren Programmen fördern wir vielversprechende Startups. Mit dem Seedfonds BW unterstützen wir neue Geschäftsideen in der frühen Gründungsphase.

Wissenschaft ist unsere Leidenschaft

Wenn sie dieses Video aktivieren, werden Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Wenn Sie diese Seite verlassen oder neu laden, wird die Datenverbindung wieder getrennt.

Exzellente Forschungsumgebungen

Studierende vor einem Gebäude der Universität Heidelberg (Bild: © Universität Heidelberg, Kommunikation und Marketing).

Zentren der Innovation

Unsere Hochschulen und Forschungseinrichtungen stehen im Zentrum der Innovationen, die entscheidend sind für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes und die Lösung der großen Herausforderungen.
Wir schaffen in Baden-Württemberg neue Forschungsumgebungen, die exzellente Grundlagenforschung und leistungsstarke Unternehmen zusammenbringen. Damit bereiten wir den Boden für wissenschaftliche Durchbrüche und eine hohe Gründungsdynamik.

Ein Mitarbeiter des Hochleistungsrechenzentrums Stuttgart (HLRS) der Universität Stuttgart arbeitet am 24.11.2015 in Stuttgart (Baden-Württemberg) während eines Fototermins an einem geöffneten Rechnerschrank des Großrechners „Hazel Hen“ (Bild: © dpa).

Exzellenz auf ganzer Linie

Im Cyber Valley geht es um die künstliche Intelligenz, in der Arena 2036 um die Fabrik der Zukunft, in Stuttgart geht bald ein neuer Supercomputer ans Netz und mit den Start-up-Stories tragen wir den Gründergeist in die Hochschulen. Im Bund-Länder Wettbewerb der Exzellenzstrategie haben die baden-württembergischen Universitäten bisher sehr gut abgeschnitten. Wir gehen in der Forschung auch gesellschaftlich wichtige Themen wie Telemedizin und Mobilität an. In einem Wettbewerb suchen wir die besten Ideen unserer Hochschulen für einen emissionsfreien Campus.

Vom elektronischen Rezept bis zum Telearzt

Wenn sie dieses Video aktivieren, werden Daten an YouTube übermittelt und dort gespeichert
Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Wenn Sie diese Seite verlassen oder neu laden, wird die Datenverbindung wieder getrennt.

Leitbranche Gesundheitswirtschaft

Bestmögliche Versorgung

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen und zu erhalten, ist ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Wir sorgen deshalb für die bestmögliche medizinische Versorgung für alle Menschen im Land. Zudem hat die Gesundheitswirtschaft das Zeug zu einer echten Leitbranche im Südwesten zu werden.

Forum Gesundheitsstandort

Die Landesregierung tut alles dafür, um dieses Potential zu nutzen. Wir haben ein innovatives politisches Format gestartet und holen alle wichtigen Akteure an einen Tisch. So gestalten wir gemeinsam die großen Herausforderungen und sorgen dafür, dass Baden-Württemberg auch in Zukunft ein weltweiter Top-Standort für Gesundheit und Medizin bleibt.

Digitale Gesundheitsanwendungen

Ein Beispiel ist die Digitalisierung. Digitale Gesundheitsanwendungen sind ein Schwerpunkt der Digitalisierungsstrategie der Landesregierung. Wir stärken die medizinische Forschung und nutzen neue Technologien, um für die Patienten maßgeschneiderte Therapien zu entwickeln und völlig neue Wege zur Behandlung von Krankheiten zu eröffnen.

Nah am Menschen

Eine Patientin ruft mit Ihrem Smartphone über einen Videoanruf bei docdirekt bei ihrem Hausarzt an. Docdirekt

Docdirekt

Die Online-Sprechstunde „docdirekt“ ist ab sofort landesweit verfügbar. Insbesondere für den ländlichen Raum soll die medizinische Versorgung dadurch verbessert werden. Damit unterstreicht Baden-Württemberg seine bundesweite Vorreiterrolle in der Telemedizin.

Schließen

Zusammenhalt – Innovation – Nachhaltigkeit