Pressemitteilungen

Hochschulen
  • 16.02.2016

Theresia Bauer zum dritten Mal Wissenschaftsministerin des Jahres

  • Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Die Mitglieder des Deutschen Hochschulverbands haben Theresia Bauer zum dritten Mal zur Wissenschaftsministerin des Jahres gewählt. Gegenüber dem Vorjahr konnte sie ihre Gesamtnote sogar noch verbessern. Auch der Rektor des Jahres kommt mit Professor Stephan Dabbert von der Universität Hohenheim aus Baden-Württemberg.

Die Mitglieder des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) haben abgestimmt und Theresia Bauer erneut zur Wissenschaftsministerin des Jahres gewählt. Sie erhält die Auszeichnung zum dritten Mal, das ist bislang einmalig.

Mit Professor Stephan Dabbert von der Uni Hohenheim kommt auch der Hochschulrektor des Jahres aus Baden-Württemberg. Ihn wählten ebenfalls die Mitglieder des DHV auf den ersten Platz.

„Die Auszeichnung zeigt, wie gut Wissenschaft und Politik in Baden-Württemberg zusammenarbeiten. Wissenschaft und Innovation sind Schlüsselthemen der gesamten Landesregierung“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer anlässlich der Auszeichnung.

Land sichert beste finanzielle Ausstattung der Hochschulen

Beispielsweise wäre, so Bauer weiter, der neue Hochschulfinanzierungsvertrag ohne die tatkräftige Unterstützung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und von Finanzminister Nils Schmid nicht möglich gewesen. Er gibt den Baden-Württembergischen Hochschulen eine verlässlich wachsende Grundfinanzierung und Freiräume für eigene strategische Schwerpunktsetzungen.

Ganz besonders gratulierte Bauer dem Hohenheimer Professor Stephan Dabbert zur Wahl zum Rektor des Jahres: „Er schafft es, die Universitätsmitglieder mit seiner sachlichen und freundlichen Art zu beteiligen und zu überzeugen, auch wenn es um schwierige Entscheidungen geht.“

Interaktive Zwischenbilanz: Wir bringen die Hochschulen in Höchstform

Pressemitteilung des Deutschen Hochschulverbands


Quelle

Wissenschaftsministerium 220x115

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Zur Ministerien-Webseite

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste