Pressemitteilungen

Schule
  • 04.05.2017

Tabletprojekt am Marta-Schanzenbach-Gymnasium

  • Schüler arbeiten in ihrem Klassenzimmer am Tablet. (Foto: dpa)

Bei einem Besuch am Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach hat sich Staatssekretär Volker Schebesta über die Umsetzung des Schulversuchs „Tablets an allgemein bildenden Gymnasien“ informiert.

Staatssekretär Volker Schebesta hat das Marta-Schanzenbach-Gymnasium Gengenbach besucht, um sich vor Ort ein Bild von der Umsetzung des Schulversuchs „Tablets an allgemein bildenden Gymnasien“ zu machen. Dort tauschte er sich mit der Schulleitung, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern zum bisherigen Projektstand aus. Staatssekretär Schebesta: „Das Marta-Schanzenbach-Gymnasium leistet zusammen mit den anderen beteiligten allgemein bildenden Gymnasien Pionierarbeit. Gemeinsam mit den Schulen möchten wir den Mehrwert von digitalen Medien im Unterricht testen und den Schülerinnen und Schülern neue Lernmöglichkeiten bieten.“

Einsatz von Tablets im Unterricht erproben

In einem mehrjährigen Schulversuch erprobt das Kultusministerium seit dem Schuljahr 2016/17 den Einsatz von Tablets im Unterricht an insgesamt 18 allgemein bildenden Gymnasien mit rund 2.000 Schülerinnen und Schülern. Ziel ist, zu untersuchen, welchen pädagogischen Effekt der Einsatz von Tablets im Lernprozess bewirken kann. Jede Schule nimmt mit insgesamt vier Klassen am Projekt teil. Die Tablets werden in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 schwerpunktmäßig in den Fächern Englisch, Geschichte und Mathematik sowie in den Naturwissenschaften eingesetzt. Das Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung in Tübingen begleitet den Schulversuch und evaluiert die Ergebnisse.

„Die bisherigen Rückmeldungen aus den beteiligten Schulen sind vielversprechend “, so Staatssekretär Schebesta. Das Kultusministerium unterstütze das Projekt mit einer Million Euro. Dadurch wird jede der 72 Tablet-Klassen mit 13.500 Euro beim Kauf von Tablets unterstützt. Darüber hinaus werden die teilnehmenden Schulen mit bis zu vier Deputatsstunden pro Schuljahr entlastet und erhalten durch Fortbildungsveranstaltungen technische und fachliche Begleitung.

Vier Pilotierungsschulen nutzen Tablets seit Februar

Von den 18 teilnehmenden Schulen nutzen vier Pilotierungsschulen seit Februar 2017 Tablets im Unterricht, 14 weitere Schulen folgen im Februar 2018. Darüber hinaus beteiligen sich bei dem Schulversuch 14 Schulen als Kontrollschulen, die als Vergleichsgruppe für die Studie dienen und ohne Tablets arbeiten (Start ebenfalls im Februar 2018). Das Marta-Schanzenbach-Gymnasium, das bereits über mehrjährige Erfahrungen im Einsatz von Tablets im Unterricht verfügt, nimmt als Pilotierungsschule am Projekt teil.

Das Projekt ist eines von insgesamt vier Tabletprojekten des Kultusministeriums. Neben dem Schulversuch in der dualen Ausbildung, der im Schuljahr 2016/17 begonnen hat, und dem Projekt „tabletBS“ an beruflichen Gymnasien, startet im Schuljahr 2017/18 auch in den berufsvorbereitenden Bildungsgängen ein Schulversuch zum Einsatz von Tablets.


Kontakt

Das baden-württembergische Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Stuttgart.

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Thouretstraße 6
70173 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Susanne Eisenmann

Ministerin für Kultus, Jugend und Sport

Mehr

Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport (Bild: © dpa)

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste