Pressemitteilungen

Frauentag
  • 07.03.2017

Engagement von Frauen für gesellschaftlichen Zusammenhalt gewürdigt

  • Staatssekretärin Bärbl Mielich (Foto: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg)

Anlässlich des Internationalen Frauentags hat die Staatssekretärin im Sozial- und Integrationsministerium, Bärbl Mielich, auf die unverzichtbare Bedeutung der Frauen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt hingewiesen.

„Die Frauen in Baden-Württemberg leisten unendlich viel dafür, dass unsere Gesellschaft trotz der vielen Herausforderungen, denen sie sich derzeit gegenüber sieht, nicht auseinanderfällt. Gleich ob sie sich bei den Landfrauen für die Attraktivität des Ländlichen Raums engagieren, sich zuhause um pflegebedürftige Angehörige kümmern, in der Flüchtlingshilfe dabei helfen aus Geflüchteten Mitbürger zu machen oder das Alltagsleben ihrer Familie organisieren – ohne den Einsatz von Frauen würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Für diese tägliche Arbeit im Großen und im Kleinen sage ich den Frauen im Namen der gesamten Landesregierung heute ein herzliches Dankeschön“, würdigt Mielich das Engagement von Frauen.

Einsatz für Frauenrechte und Gleichstellung geht weiter

Vor dem Hintergrund des weltweiten Erstarkens populistischer Tendenzen appellierte Mielich, die Errungenschaften der vergangenen Jahrzehnte in der Frauen- und Gleichstellungspolitik zu bewahren.

„Viele Frauen und Männer haben sich seit Generationen dafür eingesetzt, dass Frauen heute eigenverantwortlich entscheiden können, wie sie ihr Leben planen und gestalten. Dazu gehört vor allem, wie und wo sie arbeiten, ob sie Kinder bekommen wollen oder nicht, ob und mit wem sie eine Partnerschaft eingehen. Vielen jungen Frauen erscheint dies heute zu Recht als Selbstverständlichkeit. Dabei ist es noch gar nicht lange her, dass Frauen von vielen Positionen ausgeschlossen waren, sie ohne die Erlaubnis ihrer Ehemänner nicht arbeiten durften und dass andere bestimmten, wie sie ihr Leben zu gestalten hatten. Heute gibt es in vielen Ländern und Regionen Bestrebungen, das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Auf Kosten und zu Lasten der Frauen. Das dürfen wir nicht hinnehmen, sondern wir müssen uns mit allen demokratischen Mitteln dagegen wehren“, betonte Staatssekretärin Mielich.


Kontakt

Ansicht des Gebäudes des Ministeriums für Soziales und Integration im Dorotheenquartier

Ministerium für Soziales und Integration

Else-Josenhans-Straße 6
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Manne Lucha

Minister für Soziales und Integration

Mehr

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste