Pressemitteilungen

Energie
  • 01.07.2015

Mehr Klimaschutz beim Heizen

Heizen und Warmwasser sind für einen großen Teil des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich. Mit unserem neuen Erneuerbare-Wärme-Gesetz sorgen wir deshalb für mehr Klimaschutz beim Heizen. Und für mehr Flexibilität: Das Gesetz bietet für jeden Geldbeutel und jedes Gebäude eine passende Lösung. Wie unser Erklärfilm zeigt.

Das neue Erneuerbare-Wärme-Gesetzes ist richtig und notwendig. Denn wir verbrauchen im Südwesten rund 40 Prozent unserer Energie für den Wärmebereich – vor allem fürs Heizen und Warmwasser.

Bürgernäher, sozialer, ökologischer

Das Gesetz steht auf drei Pfeilern: Zum einen müssen künftig 15 statt bisher zehn Prozent der Wärme aus erneuerbaren Energien kommen. Zum zweiten gelten diese Vorgaben künftig auch für Nichtwohngebäude wie Büros und Hotels, da hier noch große Spielräume zur CO2-Reduzierung sind. Zum dritten können die Hausbesitzer zwischen weit mehr Möglichkeiten wählen, um die Vorgaben zu erfüllen: Von der Nutzung von Biogas oder Bioöl, über Wärmedämmungsmaßnahmen und eine Pelletheizung bis hin zur eigenen Solarthermie- oder Photovoltaikanlage auf dem Dach. Zudem können Maßnahmen miteinander kombiniert werden.

Kostengünstige Lösungen möglich

Das Gesetz bietet also für jeden Geldbeutel und jedes Gebäude eine passende Lösung – und ist damit sozialer und bürgernäher als die bisherige Regelung. So ist etwa die Dämmung der Kellerdecke ebenso für einige hundert Euro möglich wie die Erstellung eines energetischen Sanierungsfahrplans. Ein solcher Sanierungsplan gibt wertvolle Hinweise, wie der Energieverbrauch dauerhaft gesenkt und Energiekosten eingespart werden können. Die Landesregierung verbindet damit die Hoffnung, dass ein solcher Plan, einmal erstellt, im Laufe der Jahre auch Stück für Stück vom Hauseigentümer umgesetzt wird.

Fordern, aber nicht überfordern

Mit dem neuen Gesetz bestätigt Baden-Württemberg erneut seine Vorreiterrolle beim Klimaschutz. Wir fordern, aber wir überfordern nicht. Und wir bieten mit umfassenden Energieberatungsangeboten und attraktiven Förderprogrammen die nötige Unterstützung bei der Gebäudesanierung.

Web-Tool: Möglichkeiten zur Erfüllung des Erneuerbaren-Wärmegesetzes

Interaktive Zwischenbilanz: Nachhaltiges Baden-Württemberg


Ministerium

Das baden-württembergische Ministerium Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Stuttgart.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste