Pressemitteilungen

Digitalisierung
  • 13.06.2017

Digitalisierung soll den Menschen zugutekommen

  • v.l.n.r.: Lars Kalfhaus, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Foto: dpa)

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat beim Digitalgipfel der Bundesregierung in Ludwigshafen die Chancen für den Ländlichen Raum bei der Digitalisierung betont. Sie könne das Leben auf dem Land einfacher und attraktiver zu machen zum Beispiel durch gute Nahversorgung, Mobilität und Warenlogistik. Daher setze das Land einen Schwerpunkt bei genau diesen Themen.

„Daten, Informationen, Wissen und Kommunikation erhalten in Zeiten der Digitalisierung einen neuen Wert. Das ist faszinierend. Aber es öffnet auch den Blick dafür, was da auf uns zurollt“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf dem Digitalgipfel der Bundesregierung in Ludwigshafen.

„In Zeiten der digitalen Vernetzung kommt den Universitäten eine zentrale Rolle zu: die eines Netzwerkknotens“, betonte Kretschmann. Das Land habe sich hierfür beispielsweise bereits im Rahmen des Projekts „Cyber Valley“ in Kooperation mit den Universitäten Stuttgart und Tübingen sowie Partnern aus der Wirtschaft zusammengetan, um eine der größten Forschungskooperationen Europas im Bereich der Künstlichen Intelligenz einzugehen.

Einbeziehung der ländlichen Regionen

Die Entscheidung der Bundesregierung, in der Metropolregion Rhein-Neckar einen der zwölf „Digital Hubs“ anzusiedeln, begrüßte der Ministerpräsident. „Uns Ländern stellt sich natürlich angesichts einer Initiative, die auf die großen Metropolen setzt, die Frage, was mit dem Rest des Landes passiert. Wir wollen schließlich nicht, dass unsere Länder in Metropolen und den abgehängten Rest zerfallen“, sagte der Ministerpräsident. „Eine Antwort darauf ist, entsprechend der Stärken unserer Regionen weitere ‚Digital Hubs‘ in den Mittelzentren einzurichten. Genau das werden wir in Baden-Württemberg tun. Eine weitere Antwort ist, gerade auch die ländlich geprägten Landesteile zu unterstützen.“

„Durch die Einbeziehung der ländlichen Teile kommen wir unserem Ziel näher, das Leben auf dem Land einfacher und attraktiver zu machen zum Beispiel durch gute Nahversorgung, Mobilität und Warenlogistik“, so Ministerpräsident Kretschmann. Die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung setze genau bei diesen wichtigen Themen ihren Schwerpunkt: Zum einen in Themenbereichen wie Mobilität, Medizin und Wirtschaft 4.0. Zum anderen in Querschnittsbereichen wie Bildung, digitale Start-ups und Smart Citys. „Dadurch wird der nachhaltige Ansatz der Digitalstrategie der Landesregierung sichtbar: Digitalisierung soll den Menschen zugutekommen und einen direkten Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger bringen“, betonte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie: Digital-Gipfel 2017


Kontakt

Das Staatsministerium in der Villa Reitzenstein (Parkansicht).

Staatsministerium

Richard-Wagner-Straße 15
70184 Stuttgart

Bürgerreferentin:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Winfried Kretschmann

Ministerpräsident

 

 

Mehr

 

 

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste