Pressemitteilungen

Arbeitsmarkt
  • 01.03.2017

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt

  • Ein Ingenieur der Porsche AG vermisst für die Digitalisierung einen Panamera (Bild: © dpa).

Auch der Februar war ein guter Monat für den Arbeitsmarkt im Südwesten. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit sank im Vergleich zum Februar 2016 um 3,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei nur noch 3,8 Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der offenen Stellen.

„Die steigende Nachfrage nach Arbeitskräften, die zunehmende Erwerbstätigkeit und abnehmende Arbeitslosigkeit belegen einmal mehr die starke Wirtschaftskraft unseres Landes. Insbesondere der überproportionale Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse unterstreicht die anhaltend positive Dynamik auf dem Arbeitsmarkt. Von einem zunehmenden Verlust von Normalarbeitsverhältnissen kann daher keine Rede sein“, erklärte Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich der Veröffentlichung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen. Neben der positiven Entwicklung der Arbeitslosigkeit erreiche die Erwerbstätigkeit im Land seit sechs Jahren regelmäßig neue Rekordwerte.

Frauen, Jugendliche und ältere Arbeitslose profitiern besonders

Im Februar 2017 waren in Baden-Württemberg mit 230.021 Arbeitslosen 8.319 Personen beziehungsweise 3,5 Prozent weniger arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr. Das ist nach Februar 2012 mit 229.516 Arbeitslosen der zweitbeste Wert seit 1993. Vor allem Frauen, Jugendliche unter 20 Jahren und ältere Arbeitslose haben vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitiert. Die Arbeitslosenquote verringerte sich binnen Jahresfrist von 4,0 Prozent auf 3,8 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Januar 2017 um 3.647 bewegte sich im Rahmen des saisonal üblichen Umfangs.

Mit dem Rückgang der Arbeitslosigkeit erhöhte sich auch die Arbeitskräftenachfrage der Wirtschaft auf jetzt 93.278 – das sind 7.252 mehr als noch im Februar 2016. Im Jahr 2016 waren in Baden‑Württemberg mit durchschnittlich mehr als 6,14 Millionen Personen so viele Menschen wie noch nie erwerbstätig. Damit nahm die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahr um 64.700 beziehungsweise 1,1 Prozent und in den vergangenen sechs Jahren zusammen um 433.300 beziehungsweise 7,6 Prozent zu. Von dieser Entwicklung profitierte vor allem die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Land. Innerhalb der letzten sechs Jahre stieg ihre Zahl um 538.500 bzw. 13,8 Prozent auf jetzt 4,45 Millionen. Gleichzeitig stieg ihr Anteil an den Erwerbstätigen von 68,5 auf jetzt 72,5 Prozent.

Meldung: Neuer Rekord bei der Beschäftigung in Baden-Württemberg

Bundeagentur für Arbeit: Alle Zahlen zum Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg


Kontakt

Das Neue Schloss in Stuttgart (Quelle: Landesmedienzentrum)

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Schlossplatz 4
70174 Stuttgart

Bürgerreferent:

Zur Ministerien-Webseite

Porträt

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut

Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Mehr

Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau (Bild: © dpa)

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste