Pressemitteilungen

Medien
  • 02.01.2006

Im Südwesten soll Handy-Fernsehen noch zur Fußball-WM starten

Stuttgart - Viel reisende Sportbegeisterte sollen wichtige Spielszenen der Fußball-Weltmeisterschaft auch unterwegs sehen können. Bei der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) haben sich bisher vier Unternehmen für ein Projekt zur Erprobung von Handy-Fernsehen beworben. LFK-Präsident Thomas Langheinrich äußerte sich am Montag in Stuttgart zuversichtlich, dass diese länderübergreifenden mobilen Rundfunkdienste nach dem so genannten DMB-Standard bis zur WM im Juni und Juli dieses Jahres ihren Betrieb aufnehmen könnten.

Mit DMB (Digital Multimedia Broadcasting) könnte die Verbreitung von vier Fernseh- und zwei digitalen bundesweiten Hörfunkprogrammen beginnen, die auf Mobiltelefonen empfangen werden können. Die Technik soll es auch ermöglichen, alle bisher im digitalen Standard DAB (Digital Audio Broadcasting) verbreiteten Hörfunkangebote ebenfalls zu empfangen.

Die in Korea bereits eingeführte DMB-Technik ist eine von derzeit zwei diskutierten Übertragungstechniken für mobile Rundfunkdienste. Neben DMB soll auch die so genannte DVB-H-Technik (Digital Video Broadcasting - Handhelds) für mobiles Fernsehen erprobt werden.

Quelle: dpa/lsw


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand


Die Landesregierung auf Twitter

Please enable JavaScript.


Winfried Kretschmann auf Facebook

FaceBook-Modul laden

Erst durch Klicken wird dieses Modul aktiv. Danach werden Daten an Facebook gesendet. Über den Datenschutzschalter können Sie die Aktivierung rückgängig machen.

Fußleiste